Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 04 September 2006

Ehemalige Philips-Halbleitersparte heißt jetzt NXP

Die vor etwa einem Monat aus dem Philips-Konzern ausgegliederte und an Finanzinvestoren verkaufte Halbleitersparte firmiert künftig unter dem Namen NXP. Der Namenszusatz "founded by Philips" soll auf die 53-jährige Zugehörigkeit zum Philips-Konzern und die damit verbundene Erfahrung hinweisen.
"Ein Hintergrund zur Auslagerung war die Erlangung einer neuen Flexibilität, die NXP nun Möglichkeiten bietet, am Markt zu wachsen. Wir können nun beispielsweise auch Konkurrenten von Philips mit unseren Produkten beliefern", erklärt NXP-Sprecher Alexander Tarzi. NXP steht für Next Experience. "Wir verstehen uns als Innovationsunternehmen, das Produkte liefert, die Konsumenten neue Erfahrungen mit elektronischen Geräten ermöglichen", so Tarzi.

Als Geschäftsstrategie von NXP wurde definiert, Führungspositionen in den fünf Märkten Automotive, Identification, Home, Mobile & Personal und Multimarket Halbleiter einzunehmen. Um dies zu erreichen, investiere das Unternehmen eine Mrd. Euro in Forschung und Entwicklung. "Wir wollen in allen Bereichen, in denen wir tätig sind, führend sein", konkretisiert CEO Frans van Houten die Marschrichtung. "NXP hat schon jetzt eine führende Marktstellung in den Bereichen TV-Chips, kontaktlose Identifizierung für elektronische Reisepässe, RFID für das elektronische Ticketing im öffentlichen Nahverkehr, digitale Signalprozessoren für Autoradio und Schlüssellösungen für Mobiltelefonsysteme."

NXP ist der zweitgrößte Halbleiterhersteller in Europa und weltweit unter den Top 10 platziert. Der Hauptsitz von NXP wird im niederländischen Eindhoven bestehen bleiben. Philips hat 19,9 Prozent von NXP inne, die Investorengruppe um Kohlberg Kravis Roberts (KKR) hält 80,1 Prozent. (Ende)

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1