Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 09 August 2006

DRAM-Preise steigen, Flash-Preise sacken ab

Während sich die Preise für Flash-Speicher Sturzflug-artig nach unten bewegen, steigen die Preise im DRAM-Markt. Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat den bislang schnellsten Preisverfall am Spot-Markt für NAND-Flash-Speicherbausteine beobachtet.
Die Spotpreise sind in der Kalenderwoche 31 durchschnittlich um 8,5 Prozent für 512-Mbit-Speicher und um 12 Prozent für den 1-Gbit-Chip gefallen. Gartner führt den Preisrutsch auf eine intensivierte Bereinigung der Läger um ältere Bauteile zurück und erwartet im Laufe des August wieder festere Preise.
Die Preise für einen 256-Mbit-DRAM-Baustein zogen in der vergangenen Woche dagegen um durchschnittlich 1,9 Prozent an. Die Preise für DDR1-Chips entwickelten sich stabil, während sich DDR2-Bauteile leicht verteuerten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1