Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 27 März 2009

Nun meldet auch Qimonda Portugal Insolvenz an

Gestern musste nun auch die portugiesische Tochter des Speicherchip-Unternehmens Qimonda einen Antrag auf Insolvenz stellen. Dies bedeutet für den Standort Vila do Conde wohl das Aus, berichten portugiesische Medien.
Man versuche jedoch den Standort und das Unternehmen zu erhalten. Nun werde über rettungspläne und mögliche Restrukturierungen nachgedacht, um die runde 1300 Arbeitsplätze in Vila do Condo zu erhalten. So sei der jetztige Antrag auf Insolvenz auf die anhaltenden Schwierigkeiten des weltweiten DRAM-Marktes zurückzuführen.

Wie bereits früher berichtet, wollte sich Portugal im zweistelligen Prozentbereich am gesamten Qimonda-Konzern beteiligen; vorausgesetzt, dass der Standort Vila do Conde erhalten bleibt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2