Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 16 Februar 2009

Auch Qimonda Flash GmbH insolvent

Die Qimonda Flash GmbH musste am 12.02.2009 beim Amtsgericht in München Insolvenz anmelden.
Auch für dieses Unternehmen, ein Hersteller von USB- und Speichersticks, wurde der Qimonda-Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé berufen. Die 150 Mitarbeiter des Unternehmen wurden bereits letztes Jahr entlassen, oder in andere Bereiche versetzt. Dritte Qimonda- Gesellschaft geht in die Insolvenz
Die 150 Beschäftigten des Herstellers von USB-Sticks in Dresden wurden schon 2008 entlassen oder umgesetzt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2