Anzeige
Anzeige
Komponenten | 22 Oktober 2008

Neu gekennzeichnete Halbleiter in China fast schon normal

In einer Filmsequenz des US-Amerikanischen Nachrichtenmagazins Business Weekly kann man sehen, wie Mitarbeiter eines chinesischen Unternehmen Chips "Recyceln". Die Chips werden von gebrauchten Leiterplatten entfernt und dann mit neuen Tags versehen.
Der eigentliche Prozess findet unter äußerst primitiven Bedingungen statt. Die Leiterplatten werden unter unkontrollierbaren Bedingungen erhitzt. Die Chips, welche aus alltäglichen Verbrauchsgeräten stammen können - wie Handys oder PCs - werden gereinigt und dann neu gekennzeichnet. Einige von diesen falsch etikettierten Chips "für militärische Zwecke geeignet" können dann z.B. durchaus in der Elektronik von Flugzeugen landen, aber auch medizinischen Geräte sind nicht auszuschließen. In dem Film von Business Weekly sieht man, wie ein Arbeiter in der chinesischen Provinz Guangdong, alte Motherboards (PCs) über ein Kohlefeuer (in einem Metalleimer) erhitzt. Er entfernt dann die Komponenten mit einer Zange und wirft den Rest auf einen Müllkippe.

Auf dem chinesischen Markt ist man in der Lage neu gekennzeichnete Chips von allen großen Herstellern zu finden. Die Chips können dann in unserem Teil der Welt auftauchen. Evertiq hat Informationen von mehreren schwedischen Chip-Händler erhalten, wonach deren Kunden sich in mehreren Fällen mit gefälschten oder neu gekennzeichneten Chips auf Leiterplatten auseinandersetzen mussten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1