Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 17 September 2008

Infineon stellt weltweit ersten Authentifizierungs-Chip vor

Infineon Technologies hat den weltweit ersten Chip vorgestellt, der asymmetrische Authentifizierung mit Elliptischer Kurve Kryptographie (ECC) sowie einen integrierten Temperatursensor verwendet.
Mit Hilfe dieses Chips können Hersteller von Akkus und elektronischen Geräten gefälschtes Zubehör und nicht autorisierten Ersatz- und Nachrüst-Komponenten erkennen. So können die Unternehmen sicherstellen, dass ihre Systeme wie geplant funktionieren und die Verbraucher vor Sicherheitsrisiken schützen, die durch die Verwendung von nicht freigegebenen und ungeprüften Komponenten und Akkus entstehen können.

Die neue ORIGA SLE95050 Produktfamilie enthält auch eine Variante mit integriertem Temperatursensor, der zusätzliche Sicherheit für Akkus elektronischer Geräte bietet, beispielsweise Digitalkameras, Mobiltelefone und portable Computer. Die neuen Chips eignen sich zudem für Druckerkartuschen, Ersatzteile, medizinische Einwegartikel, Netzwerkkomponenten oder anders Zubehör wie Kopfhörer, Lautsprecher, Docking-Stationen und Ladegeräte. Der Produktionsstart für den SLE95050 ist für Ende 2008 geplant, so dass die ersten Produkte mit den Authentifizierungs-Chips von Infineon voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte 2009 in den Verkaufsregalen stehen werden.

„Der Faktor Sicherheit gewinnt für Entwickler von Systemen und Anwendungen zunehmend an Bedeutung. Wir haben den SLE95050 entwickelt, um unsere Kunden in dem Bestreben zu unterstützen, die sichere und dauerhafte Funktion ihrer Geräte sicherzustellen. Unsere innovativen asymmetrischen Kryptographiefunktionen, die zwei unterschiedliche Schlüssel für Verschlüsselung und Entschlüsselung verwenden, verbessern die Sicherheit bei insgesamt reduzierten Systemkosten“, erläutert Sandro Cerato, Vice President und General Manager der ASIC Design and Security Business Unit bei Infineon. „Unsere Authentifizierungslösungen setzen neue Maßstäbe für Markenschutz und Fälschungssicherheit bei der Entwicklung verschiedenster Systeme.“

Der ORIGA SLE95050 erfüllt außerdem die neuesten Richtlinien zur Batteriesicherheit, beispielsweise in Japan, die eine Temperaturüberwachung für Lithium-Batterien in Zukunft vorschreiben. Der Chip verfügt über einen integrierten Analog-Digital-Wandler für die komfortable Temperaturüberwachung, die entweder über den im Chip integrierten Sensor oder einen externen Sensor erfolgen kann. Dafür wird lediglich ein Befehl über Infineons proprietäre Single-Wire-Schnittstelle gesendet. Diese Schnittstelle des ORIGA SLE95050 ermöglicht eine problemlose Systemintegration und vereint die Stromversorgung und die Kommunikation in derselben Leitung. Mit nicht-flüchtigem Speicher von bis zu 1 KBit, der zum Teil schreibgeschützt ist und eine unveränderbare Unique Chip-ID zur Verfügung stellt, ermöglicht der ORIGA Chip zudem eine individuelle Anpassung durch Ablage der Daten zu einer Zubehörkomponente, zur Logistikkette sowie zur Nutzung des Zubehörs.

Der SLE95050 eignet sich für einen Temperaturbereich von -25 °C bis 85 °C und wird mit Spannungen zwischen 2,0 V und 5,5 V betrieben.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2