Anzeige
Anzeige
Komponenten | 23 Mai 2008

Ehemalige Balda-Töchter stehen vor Stellenabbau

Wie verertiq berichtete, hat Balda seine Handyschalen-Sparte an die Hanse Industriekapital-Beteiligungs GmbH (HanseIK) verkauft. Nun soll es doch zu einem Stellenabbau kommen, berichtet dpa.
«Stellenabbau wird es geben müssen», sagte der Geschäftsführer der HanseIK-Tochter Heinze Solutions, Jörg Tilmes, der dpa. Dabei sei jedoch noch ungewiss, wie viele der rund 320 Stellen betroffen sein werden. Trotzdem solle der Standort 'auf jeden Fall' erhalten bleiben.

HanseIK hat sowohl Balda Solutions Deutschland als auch Balda Werkzeugbau übernommen.

Die ersten Verhandlungen mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan seien gut verlaufen, gab der Geschäftsführer bekannt. Die Geschäftsleitung der Heinze Solutions soll demnach ein Unternehmenskonzept entwickelt haben. Die einzelnen Betriebe der Heinze-Gruppe sollen künftig auf einander abgestimmt werden.

Der nächste Verhandlungstermin sei am 5. Juni.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.01.10 12:38 V9.0.1-2