Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 14 Dezember 2007

Conergy stellt Weichen für operativen Turnaround

Der Vorstand der Conergy AG will das Unternehmen als fokussierten Anbieter im Solarstromgeschäft neu ausrichten und die Ertragskraft des Unternehmens nachhaltig stärken. Dabei ist auch ein Verkauf von Unternehmensteilen und ein Personalabbau geplant.
Dazu hat der Vorstand folgende Maßnahmen beschlossen:

1. Conergy wird sich zukünftig als Anbieter von Systemlösungen auf das wachstums- und ertragsstarke Solarstromgeschäft fokussieren. Gleichzeitig wird sich das Unternehmen von den Geschäftsaktivitäten Biomasse und Solarthermie (einschließlich Wärmepumpen) trennen und wird hierzu den Verkauf vorbereiten. Betroffen sind rund 100 Mitarbeiter.

2. Ab dem 1. Januar 2008 wird eine Holdingsstruktur mit drei eigenständig operierenden Sparten geschaffen. Die Holding wird sich auf wenige zentrale Funktionen beschränken und von einem dreiköpfigen Vorstand geleitet werden. Dem Vorstand sollen Dieter Ammer (CEO), Pepyn Dinandt (COO) und Dr. Jörg Spiekerkötter (CFO) angehören. - Mit dem Beginn des Jahrs 2008 wird Conergy mit den drei Sparten COMPONENTS, SALES & SYSTEMS und PROJECTS operieren, die mit jeweils eigener Ergebnisverantwortung geführt werden. SALES & SYSTEMS wird von Philip von Schmeling und PROJECTS von Nikolaus Krane verantwortet. Interimistisch wird die Sparte COMPONENTS von Pepyn Dinandt geführt. In der Sparte COMPONENTS werden zukünftig alle Produktionsbereiche einschließlich der neuen, voll integrierten Solarfabrik Frankfurt / Oder zusammen gefasst. Unter dem Dach von SALES & SYSTEMS werden die bisherigen Aktivitäten der Conergy und SunTechnics (Nachrichten/Aktienkurs) gebündelt. In der Sparte PROJECTS wird die erfolgreiche EPURON fortgeführt.

3. Verbesserung der Kostenstrukturen zur nachhaltigen Stärkung der Ertragskraft. Maßnahmen zur Kostensenkung sind eingeleitet und werden unverzüglich umgesetzt. Diese umfassen auch Anpassungen der Personalstärke. Der Vorstand geht von einem Personalabbau von weltweit rund 500 Mitarbeitern aus.

Zudem hat der neue Vorstand eine korrigierte Prognose für das Geschäftsjahr 2007 erstellt. Nunmehr erwartet der Vorstand ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) in einer Bandbreite von -150 bis -200 Mio. EUR.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2