Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 30 August 2007

AES erzielt Übereinkommen mit IBM und<br>Infineon zur Übernahme von Altis

IBM Corp. und Infineon Technologies AG haben ein grundsätzliches Übereinkommen unterzeichnet, wonach Advanced Electronic Systems AG (AES) ihre Anteile an Altis Semiconductor in Corbeil-Essonnes (Frankreich) übernimmt.
Einzelheiten der Vereinbarung, die noch der Zustimmung durch staatliche Aufsichts- und Kontrollbehörden bedarf und dem Betriebsrat vorgelegt werden muss, wurden nicht bekannt gegeben.

AES, mit Sitz in Zürich, Schweiz, ist eine Schweizer Tochter von Global Information Services (GIS), einem russischen Holding-Unternehmen.

Altis, seit 1999 ein Joint Venture von Infineon und IBM, fertigt in erster Linie Halbleiterkomponenten für Kommunikations-, Automobil- und Sicherheitsapplikationen auf der Basis von 250- bis 130-Nanometer-Technologien. Das Management von Altis war in die Suche nach einem Käufer eingebunden.

Im Rahmen der aktuellen Vereinbarungen erwirbt AES das Grundkapital von Altis, bestehend aus Immobilien- und Technologie-Aktiva, von Infineon und IBM. AES beabsichtigt, das Niveau der industriellen Aktivitäten in Altis beizubehalten. Infineon und IBM verpflichten sich zur Lizenzierung wichtiger Fertigungsprozesstechnologien an AES für die zukünftige Verwendung bei Altis. AES plant die Nutzung der Altis-Anlagen zur Fertigung europäischer und russischer Produkte. AES hat überdies Pläne, ein Entwicklungszentrum für Halbleiter am Altis-Standort zu errichten.

„Wir freuen uns sehr über den Erwerb eines modernen Fertigungsstandorts mit der umfangreichen Erfahrung von Altis“, sagte Alexander Kalinin, Member of the GIS Board of Directors. „Die Kompetenzen der Altis-Mitarbeiter sind eine ebenso wertvolle Ressource wie die Liefervereinbarung mit Infineon. Wir wollen das Kundenportfolio ausbauen und zusätzliche Technologien von IBM und Infineon lizenzieren. Wir sehen diese Akquisition als einen natürlichen Schritt in der Internationalisierung des Hochtechnologiegeschäfts. Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer ausgezeichneten Zusammenarbeit mit unseren Partnern Infineon und IBM bei der Implementierung neuer Technologien in Altis.“

Die Akquisition muss noch von den zuständigen Aufsichtsbehörden genehmigt sowie vom Betriebsrat geprüft werden. Der Abschluss erfolgt voraussichtlich im vierten Quartal Kalenderjahr 2007.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-1