Anzeige
Komponenten | 24 August 2007

Infineon und Ruhr-Universität Bochum kooperieren

Infineon und die Ruhr-Universität Bochum (RUB) beschreiten neue Wege in der Zusammenarbeit und beim Know-How-Transfer. Um eine größtmögliche Synergie hinsichtlich der Marktanforderungen und Innovationen zu erreichen, tauschen Infineon und die RUB Spitzenkräfte für drei Jahre aus.
Mit dieser Art der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft wird eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit angestrebt.

Den Anfang machte Prof. Dr. Josef Hausner, Inhaber des Lehrstuhls „Integrierte Systeme“ an der RUB. Er wechselte zum Ende 2006 zu Infineon als Vice President für Concept Engineering im Bereich Communication Solutions. Die Vertretung des Lehrstuhls von Prof. Hausner übernahm im April 2007 Dr. Attila Bilgic, Director System Engineering und verantwortlich für die Systemkonzepte im Bereich mobile Kommunikation.

So wird Know-How wissenschaftlicher Experten zurück in die Industrie und damit unmittelbar dahin gebracht, wo eine Idee zur Innovation werden kann. Andererseits werden aktuelle Anforderungen, Marktveränderungen und vielfältiges Produkt-Know-How in die akademische Forschungslandschaft eingebracht.

„Die Zukunft der Mikroelektronik wird im Wesentlichen von Innovationen beim Schaltungsdesign und bei Architekturen bestimmt. Hier setzen wir auf Forschungskooperationen, um unsere Innovationsbasis deutlich auszubauen und neue Entwicklungen rechtzeitig angehen zu können“, sagte Dr. Christoph Kutter, Senior Vice President und Leiter der Forschung und Entwicklung im Bereich Communication Solutions bei Infineon. „Besonders Hochschulen und öffentliche Forschungseinrichtungen müssen sich noch stärker als bisher Kooperationen mit der Wirtschaft öffnen.“

"Die in den letzten Jahren immer wieder geforderte engere Zusammenarbeit zwischen Industrie und universitärer Forschung setzen wir mit diesem Expertenaustausch in einem bedeutenden ersten Schritt um. Hierdurch wird auch für die Studenten eine engere Anbindung an die Industrie und damit an die späteren Arbeitgeber geschaffen", sagte Prof. Dr.-Ing. Ulrich Kunze, Dekan der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik der Ruhr-Universität Bochum.

Das Zusammenspiel aus Marktanforderungen und grundlegend erforderlichen Innovationen wird an der zu erwartenden Entwicklung im Bereich der mobilen Kommunikation deutlich. Hier ist der Infineon-Bereich Communication Solutions mit innovativen Lösungen für die mobile Kommunikation aktiv. Dazu zählen integrierte Schaltungen für mobile Endgeräte unterschiedlichster Standards. Der Bereich kann auf eine breite Basis an Know-How und Erfahrungen in der kostengünstigen Implementierung von Konzepten für Kommunikationssysteme zurückgreifen. Für den Systementwurf von der Chip-Architektur bis zur Umsetzung in integrierte Schaltungen setzen die Fachleute auf einen erprobten Designflow.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-2