Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 02 August 2007

Leoni im 1. Halbjahr 2007 erneut mit Rekordzahlen

Die Leoni AG konnte im zweiten Quartal 2007 weiter expandieren. Der Konzernumsatz stieg von Anfang April bis Ende Juni des laufenden Jahres im Vergleich zur entsprechenden 2006er Periode um 15 Prozent auf 590,5 Mio. Euro (Vj. 512,0).
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte im selben Zeitraum konzernweit um zehn Prozent auf 35,2 Mio. Euro (Vj. 31,9) zu. Auf Basis dieser über den Erwartungen liegenden Entwicklung hebt Leoni die Prognosen für das Gesamtjahr an: Die Unternehmensgruppe rechnet nun damit, den Konzernumsatz 2007 auf circa 2,3 Mrd. Euro (2006: 2,1) zu erhöhen. Das Konzern-EBIT dürfte trotz umfangreicher Vorleistungen mit rund 130 Mio. Euro wieder das Rekordniveau des Vorjahres (2006: 130,2) erreichen.

Der Konzern-Nettogewinn wird voraussichtlich auf einen neuen Höchstwert von etwa 83 Mio. Euro (2006: 79,3) steigen. Im ersten Halbjahr 2007 nahm der Leoni-Konzernumsatz gemessen am entsprechenden Zeitraum 2006 um 19 Prozent oder 188,1 Mio. Euro auf rund 1,2 Mrd. Euro (Vj. 988,9 Mio. Euro) zu. 38 Prozent des Zuwachses entfielen auf organisches Wachstum, 38 Prozent auf Unternehmen, die im ersten Halbjahr 2006 noch nicht zum Leoni-Konzern gehörten, und 24 Prozent auf den gestiegenen Kupferpreis. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern wuchs von Anfang Januar bis Ende Juni 2007 trotz erheblicher Vorleistungen für künftige Projekte um fünf Prozent auf 69,2 Mio. Euro (Vj. 66,1). Der Konzernüberschuss, der durch einen einmaligen Steuereffekt begünstigt war, erhöhte sich im ersten Halbjahr 2007 um 16 Prozent auf 44,6 Mio. Euro (Vj. 38,5).
Zum Stichtag 30. Juni 2007 beschäftigte Leoni weltweit 34.156 Mitarbeiter, 982 Personen mehr als ein Jahr zuvor (Vj. 33.174). Im Inland stieg die Belegschaft Seite 2 von 3 um fünf Prozent auf 3.912 Arbeitnehmer (Vj. 3.731), im Ausland betrug das Plus drei Prozent auf 30.244 Personen (Vj. 29.443).

Der Unternehmensbereich Wiring Systems erzielte im zweiten Quartal 2007 mit 243,9 Mio. Euro einen etwa auf dem entsprechenden Vorjahresniveau von 243,6 Mio. Euro liegenden Außenumsatz. Zwar haben einige der bestehenden Großprojekte mit der Automobilindustrie die Höchststückzahlen bereits überschritten, dies wurde jedoch durch den zunehmenden Trend zu höherwertiger

Ausstattung und damit auch zu komplexeren Bordnetz-Systemen kompensiert. Im ersten Halbjahr 2007 stieg der Segment-Umsatz gemessen am entsprechenden 2006er Wert um vier Prozent auf 506,7 Mio. Euro (Vj. 485,6). Das Segment- EBIT ging im selben Zeitraum erwartungsgemäß zurück und betrug 30,6 Mio. Euro (Vj. 35,1). Hier machten sich die hohen Vorleistungen bemerkbar, die zur
Vorbereitung umfangreicher Neuaufträge aus der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie dienten. Neben aufwändigen Entwicklungs-Aktivitäten wurden die Kapazitäten an verschiedenen Standorten in Asien, Osteuropa und Nordafrika erweitert. Die neuen Aufträge werden zum Teil ab 2008 umsatzwirksam.

Im Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions kletterte der Umsatz im zweiten Quartal 2007 um 29 Prozent auf 346,6 Mio. Euro (Vj. 268,4). Vor allem in China wuchs Leoni stark, unter anderem in den Bereichen Automotive, Mobilfunk und Netzanschlusskabel. Auch das Petrochemie-Projektgeschäft expandierte kräftig. Für das erste Halbjahr 2007 wies das Segment ein Umsatzplus um 33 Prozent auf 670,3 Mio. Euro (Vj. 503,3) aus, und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern legte um 30 Prozent auf 40,2 Mio. Euro (Vj. 31,0) zu. Als besonders ertragsstark erwiesen sich die neuen Tochtergesellschaften Leoni Kerpen, die seit Ende 2005 zum Konzern gehört, und Leoni Studer. Leoni Studer wurde per Ende Juli 2006 übernommen und trug damit im ersten Halbjahr 2006 noch nicht zum Ergebnis bei. Die Neuerwerbung Silitherm aus Italien verstärkt den UnternehSeite
3 von 3 mensbereich mit ihrem Know-how bei Silikonkabeln. Der spanische Kabelhersteller
Furas vervollständigt das Produktportfolio für die Elektrogeräte-Industrie.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-1