Anzeige
Anzeige
© philips Markt | 12 Februar 2018

Philips investiert in Kompetenzzentrum für diagnostische Bildgebung

Royal Philips werde in eine neue F&E-Einrichtung für den Geschäftsbereich Computertomographie und Advanced Molecular Imaging (CT/AMI) investieren.
Das Kompetenzzentrum, welches in Cleveland (Ohio, USA) entstehen soll, profitiert von einem Innovationsplan der jährliche F&E-Ausgaben in Höhe von USD 600 Millionen allein für Nordamerika vorsieht. Des Weiteren wolle man in Cleveland eine “Lernumgebung für Tausende von Außendiensttechnikern von Philips und für Kunden aus der ganzen Welt aufbauen, um der wachsenden Nachfrage nach technischer und klinischer Ausbildung gerecht werden zu können”, heißt es in einer Pressemitteilung.

Im Zusammenhang mit der Entscheidung, sich stärker auf Innovation und Kundenservice zu konzentrieren, wird die Fertigung für diagnostische Bildgebung am Standort Cleveland in der zweiten Jahreshälfte 2018 vollständig eingestellt. Sie trage nur drei Prozent am gesamten Umsatzvolumens des Geschäftsbereiches bei, heißt es zur Begründung.

"Philips ist auf gutem Weg, den langfristigen Erfolg seines Geschäftsbereiches Diagnostischen Bildgebungs zu sichern”, sagte Rob Cascella, Chief Business Leader der Geschäftsbereiche Diagnosis & Treatment bei Royal Philips. "Mit diesen Investitionen werden wir Innovationen in der modernen diagnostischen Bildgebung in unserem Cleveland Center of Excellence beschleunigen und unseren Kundenservice weiter verbessern."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.04.17 19:38 V9.3.2-1