Anzeige
Anzeige
Anzeige
© novaled Komponenten | 07 Februar 2018

Kapazitätserweiterung bei Novaled

Der Dresdener Anbieter von OLED investiert in den Kapazitätsausbau für Materialentwicklung.
Für das zweite Halbjahr 2018 plant Novaled den Umzug in das neue, 10'200m2 große Firmengelände in Dresden. Das Gebäude wird auf einer Nutzfläche von 6'160m2 über Reinräume der Klassen ISO5 und ISO7, sowie Labore verfügen.

Neben Investitionen in Grundstück und Gebäude erfolgt auch der Ausbau von Kapazitäten für die Entwicklung und Herstellung organischer Materialien am neuen Firmensitz. Labore und Reinräume werden mit modernsten Anlagen ausgestattet. Dies umfasst auch Investitionen in hochpräzise, leistungsfähige OLED Depositionsanlagen für die Fertigung organischer Leuchtdioden zur Materialqualifizierung.

So hat Novaled kürzlich einen Kauf- und Liefervertrag von Sunic System Anlagen über ca. USD 3 Millionen abgeschlossen. Damit wird die Kapazität zur OLED Fertigung um 40% erhöht und gleichzeitig eine größere Wiederholgenauigkeit in der Prozessierung möglich. Entwicklung, Tests und Qualifizierung neuer, organischer Materialien für hocheffiziente, langlebige OLEDs können so beschleunigt werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-1