Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Hella Markt | 09 Januar 2018

Hella baut Präsenz in Nordamerika weiter aus

Der Licht- und Elektronikexperte Hella stärkt seine Präsenz in den USA. So wird der Automobilzulieferer Anfang 2019 ein neues Verwaltungs- und Technologiezentrum in Northville im Bundesstaat Michigan eröffnen.
Der neue Standort wird den bereits bestehenden fünf Kilometer entfernten Standort in Plymouth ersetzen. An diesem entwickelt Hella Elektronikprodukte und lichttechnische Lösungen. Darüber hinaus sind dort Unternehmensfunktionen wie Einkauf, Vertrieb, Informationsmanagement sowie Finanzen und Controlling für die Region Nordamerika angesiedelt. Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll die Zahl der Beschäftigten dort von derzeit 350 auf etwa 400 erhöht werden. Aktuell ist Hella mit insgesamt über 800 Mitarbeitern an vier Standorten in den USA vertreten.

"Mit dem neuen Standort schaffen wir eine wichtige Basis, um unseren Wachstumskurs im nordamerikanischen Markt weiter voranzutreiben. Zum einen haben wir dadurch mehr Platz für erforderliche Zusatzressourcen, zum anderen können wir das Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter optimieren", sagt Steve Lietaert, Geschäftsführer des Hella Corporate Center USA.

Der Spatenstich für das neue Verwaltungs- und Technologiezentrum ist bereits im November 2017 erfolgt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.01.20 13:29 V9.1.4-2