Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© miele Markt | 07 Dezember 2017

Miele erhöht Beteiligung an koreanischem Partner Yujin Robot

Der deutsche Hausgerätekonzern Miele vertieft seine strategische Kooperation mit dem koreanischen Robotikspezialisten Yujin. Aktuell produziert das Unternehmen den gemeinsam entwickelten Saugroboter 'Scout' für Miele.
Gemeinsames Ziel ist nun, darüber hinaus neue Anwendungsfelder in der Robotik zu erschließen. Zu dem Zweck führt Yujin eine Kapitalerhöhung durch, in deren Rahmen sich die Miele Gruppe mit etwa EUR 40 Millionen einbringt.

Yujin Robot wurde 1988 in der koreanischen Hauptstadt Seoul gegründet. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Robotik-Produkte und -Komponenten für den Einsatz in Haushalt, Gewerbe, Logistik und weiteren Anwendungsbereichen. Heute erzielt Yujin mit rund 150 Beschäftigten einen Jahresumsatz von EUR 45 Millionen. Ihre Partnerschaft starteten die beiden Unternehmen 2012 mit der gemeinsamen Entwicklung eines Saugroboters für den Haushalt.

Durch die Ausweitung der Beteiligung von Miele an Yujin unterstreichen beide Partner die Absicht, ihre Kooperation nachhaltig zu vertiefen und weiter auszubauen, in dem weiterhin wachstumsstarken Segment der Saugroboter und darüber hinaus. "Dies gilt sowohl mit Blick auf Erweiterungen unseres Produktangebots als auch für mögliche Anwendungen zur Automatisierung der Produktion, Stichwort Industrie 4.0. Deshalb freuen wir uns, mit Yujin einen erstklassigen Partner gewonnen zu haben, um diesen Weg gemeinsam zu gestalten", sagt Dr. Stefan Breit, Geschäftsführer Technik der Miele Gruppe.

Ein zentrales Element hierbei sei die Zusammenarbeit mit Dr. Kyung Chul Shin, CEO von Yujin in zweiter Generation, sowie seinem Führungsteam vor Ort.

Umgekehrt sieht Shin die Miele Gruppe als einen starken und verlässlichen Partner, der sowohl eine stabile Beteiligungsstruktur gewährleiste als auch die Wahrung der Eigenständigkeit des Unternehmens: "Indem wir unser Know-how und unsere Ressourcen gemeinsam nutzen, eröffnen sich große Chancen für die Entwicklung neuer Produkte und Technologien wie auch für die Erschließung neuer Märkte."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1