Anzeige
Anzeige
Komponenten | 21 Juni 2007

Denkt AMD über Auslagerung der Chipfertigung nach?

Analysten der Citigroup hatten am Montag in einem Bericht geäußert, dass AMD im Laufe der nächsten Jahre immer größere Teile der Halbleiterproduktion auslagern wird.
Bereits jetzt lässt das Unternehmen Prozessoren bei Chartered Semiconductor in Singapur und Grafikchips (GPUs) bei UMC und TSMC fertigen. Nach der Meinung der Analysten könnte AMD auch einen Partner für eines der Dresdner Fertigungswerke (Fab 30/Fab 36) suchen. Gleiches gilt auch für die geplante Fab im US-Bundesstaat New York. Laut bizjournals.com hat der AMD-Sprecher Travis Bullard bestätigt, dass sein Unternehmen tatsächlich über die Einbindung eines Partners für die neue Fab nachdenke. Die anderen Annahmen der Citigroup-Analysten bestätigte Bullard nicht.

In der Vergangenheit hatte es immer wieder Spekulationen über die Fertigung von AMD gegeben. Die eigene Fertigung hat für das Image der Firma AMD aber auch eine historische Bedeutung wegen des in der Branche berühmt gewordenen Spruchs von AMD-Gründer Jerry Sanders, "Real men have fabs".

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1