Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© infineon Komponenten | 28 November 2017

Investition von EUR 35M in Villach für Forschung, Entwicklung und Fertigung

Infineon Technologies intensiviert seine Aktivitäten, um robuste, effizientere und leistungsstärkere Produkte aus neuen Halbleitermaterialien anzubieten. Im Zuge dieser strategischen Initiative investierte der Halbleiterkonzern EUR 35 Millionen in die Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten für Siliziumkarbid bei Infineon Austria in Villach.
Das Investitionspaket umfasst die Weiterentwicklung von Halbleiter-Prozesstechnologien, modernste Fertigungsanlagen sowie die Erweiterung von bestehender Produktionsinfrastruktur. Allein in Villach werden dafür 30 zusätzliche, höchstqualifizierte Arbeitsplätze in Forschung, Technologieentwicklung sowie im Produktmanagement geschaffen.

"Wir sind überzeugt, dass die Siliziumkarbid MOSFET-Technologie gerade am Wendepunkt steht und kurz- und mittelfristig enormes Wachstumspotential hat“, sagt Peter Wawer, Division-Präsident Industrial Power Control von Infineon. "Wir wollen in diesem Bereich eine globale Führungsrolle einnehmen und starten daher ein Investitionsprogramm, um unser Portfolio von Siliziumkarbid-Produkten in den Infineon-Divisionen Industrial Power Control, Automotive sowie Power Management & Multimarket offensiv zu erweitern. Der Standort Villach nimmt hier als Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Fertigung von SiliziumkarbidHalbleitern eine Schlüsselposition ein."

"Infineon in Villach arbeitet als wesentlicher Entwicklungs- und Innovationsstandort im Konzern bereits seit längerem mit neuen Halbleiter-Technologien wie Siliziumkarbid oder Galliumnitrid", erklärt Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG. "Auf Basis dieser jahrelangen Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungskompetenz können wir dieses Schwerpunktprogramm des Konzerns jetzt in Österreich etablieren. Nachdem SiliziumkarbidLösungen am weltweiten Markt für Leistungshalbleiter immer stärker nachgefragt werden, hat diese Kompetenzerweiterung einen extrem hohen Stellenwert für den Standort Villach."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2