Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© First Sensor Markt | 13 November 2017

First Sensor startet mit Umsatz- und Ergebnissprung ins 2. Halbjahr

Die First Sensor AG bestätigt nach einem verhaltenen Jahresauftakt mit ihren Eckdaten im dritten Quartal den erwarteten dynamischeren Geschäftsverlauf. Der Umsatz stieg gegenüber dem hohen Wert des Vorjahresquartals (EUR 38,8 Mio.) um 1,3 Prozent auf EUR 39,3 Mio.
Gegenüber dem Vorquartal betrug das Wachstum sogar 13,6 Prozent oder 4,7 Mio. Euro. Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres erreichte der Umsatz insgesamt 108,2 Mio. Euro.

Auch das Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von 4,1 Mio. Euro im dritten Quartal konnte deutlich verbessert werden. Damit stieg die EBIT-Marge auf 10,4 Prozent (Vorjahr 7,6 Prozent). Das EBIT nach neun Monaten beläuft sich auf 7,5 Mio. Euro, was einer Marge von 6,9 Prozent entspricht. Mit dem negativ wirkenden Sondereffekt durch die Bewertung von Devisensicherungsgeschäften sowie Steuerzahlungen beläuft sich der Periodenüberschuss auf 0,9 Mio. Euro im dritten Quartal. Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,09 Euro (Vorjahr 1,7 Mio. Euro, 0,16 Euro je Aktie). Für die ersten neun Monate beträgt der Periodenüberschuss 3,0 Mio. Euro oder 0,28 Euro je Aktie (Vorjahr 5,9 Mio. Euro, 0,54 Euro je Aktie).

„Wie erwartet hat sich unser Geschäft zu Beginn der zweiten Jahreshälfte deutlich belebt”, sagt Dr. Dirk Rothweiler, CEO der First Sensor AG. „Eine stabile Kostenstruktur und ein sehr vorteilhafter Produktmix haben dazu beigetragen, dass das dritte Quartal zudem ein besonders profitables wurde. Beides zusammen ermutigt uns heute, unsere Ziele für das Geschäftsjahr nicht nur zu bestätigen. Wir erwarten derzeit, dass wir sie sogar am oberen Rand erreichen werden.” Die aktuelle Guidance sieht einen Umsatz zwischen 140 und 145 Mio. Euro vor, die EBIT-Marge soll 5 bis 6 Prozent betragen. „Die Eckdaten des dritten Quartals belegen unseren Anspruch nach Operativer Exzellenz und die Qualität der Umsetzung” ergänzt Dr. Mathias Gollwitzer, CFO der First Sensor AG. „Unsere internen Projekte greifen, unser Managementteam geht voran und unsere Mitarbeiter arbeiten aktiv daran, das mittelfristige Ziel einer EBIT-Marge von 10 Prozent, nachhaltig zu erreichen.”

Zielmärkte

Die Verbesserungen im dritten Quartal 2017 zeigen sich in allen drei Zielmärkten. Im Zielmarkt Industrial stieg der Umsatz im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,1 Prozent auf 19,4 Mio. Euro. Damit wurden in den ersten neun Monaten insgesamt 55,5 Mio. Euro erzielt. Dies entspricht einem Wachstum von 1,7 Mio. Euro oder 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch im Zielmarkt Medical belebte sich die Nachfrage im dritten Quartal wieder. Insgesamt wurde ein Umsatz von 7,6 Mio. Euro erwirtschaftet. Das entspricht zwar einem Rückgang von noch 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Diese Lücke aufgrund von Verzögerungen im Geschäftsanlauf bei einigen Medizinkunden schließt sich aber zunehmend und nach neun Monaten erreicht der Umsatz immerhin wieder einen Betrag in Höhe von 20,4 Mio. Euro nach 24,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Im Zielmarkt Mobility konnte der ausgelaufene Großauftrag weiter kompensiert werden. Der Umsatz betrug im dritten Quartal 2017 12,3 Mio. Euro (Vorjahr 12,4 Mio. Euro). Nach neun Monaten wurden 32,3 Mio. Euro realisiert (Vorjahr 36,8 Mio. Euro).

Auftragseingang und Auftragsbestand

Der Auftragseingang im dritten Quartal konnte mit 42,0 Mio. Euro nahezu an das Niveau des Vorquartals (44,4 Mio. Euro) anschließen. Zum Stichtag beträgt die Book-to-Bill Ratio damit 1,07. Für die ersten neun Monate erreicht der Auftragseingang ein Volumen von 121,5 Mio. Euro (Vorjahr 103,6 Mio. Euro). Der Auftragsbestand hat sich entsprechend weiter verbessert auf 96,5 Mio. Euro und bietet eine gute Ausgangslage für den Geschäftsverlauf in den nächsten Quartalen.

Mitarbeiter

Zum 30. September 2017 waren in der First Sensor-Gruppe 784 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt (Vorjahr 796). Durch diesen leichten Rückgang in Verbindung mit dem aktuellen Umsatzausweis stieg der Umsatz pro Mitarbeiter im dritten Quartal 2017 auf 50,1 TEUR (Vorjahr 48,8 TEUR).

Ausblick

Auf Basis der erwartet guten Performance im dritten Quartal sieht der Vorstand das Unternehmen weiterhin im Plan, um die Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. "Die steigende Nachfrage aus verschiedenen Marktsegmenten und ein vorteilhafter Produktmix haben sich sehr positiv ausgewirkt. Zudem deutet die aktuelle Auftragslage darauf hin, dass die Dynamik auch noch ins Schlussquartal wirkt“, so Dr. Dirk Rothweiler, CEO der First Sensor AG. Im vierten Quartal wird die Produktivität allerdings nicht nur feiertagsbedingt, sondern auch in Zusammenhang mit der Einführung eines standortübergreifenden ERP-Systems etwas niedriger ausfallen. Dennoch bestätigt der Vorstand die Prognose für das Geschäftsjahr 2017, einen Umsatz in der Größenordnung von 140 bis 145 Mio. Euro und eine EBIT-Marge im Bereich von 5 bis 6 Prozent, eher am oberen Rand der Spannen. „Unsere strikte Kostenkontrolle auf der einen Seite und die Generierung von Economies of Scale auf der anderen Seite haben gezeigt, dass First Sensor Wachstum mit einer angemessenen Profitabilität realisieren kann. Wir werden diese operativen Erfolge durch weitere strategische Maßnahmen absichern und weiter ausbauen“, so Dr. Mathias Gollwitzer, CFO der First Sensor AG.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1