Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© osram Markt | 10 November 2017

Osram erhöht Umsatz um 8% in 2017

Im vergangenen Geschäftsjahr hat Osram anhaltend von einer hohen Nachfrage nach seinen Hightech-Produkten, insbesondere im Bereich der optischen Halbleiter profitiert.
Auf vergleichbarer Basis stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um gut acht Prozent auf über EUR 4Milliarden. Die operative Marge erreichte 16,8 Prozent, das um Sondereffekte bereinigte EBITDA erhöhte sich um über sechs Prozent auf EUR 695 Millionen. Das Ergebnis nach Steuern erreichte EUR 275 Millionen. Osram wird sein Wachstum im Geschäftsjahr 2018 trotz negativer Währungseinflüsse und Investitionen fortsetzen.

Im starken vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres (per 30. September) konnte das Unternehmen sowohl Umsatz als auch Ergebnis gegenüber dem Vorjahresquartal bei anhaltenden Investitionen deutlich steigern. Auch das neue Geschäftsjahr 2018 wird vom fortschreitenden Wandel zum Hightech-Unternehmen geprägt sein. Bereits zwei Drittel des Umsatzes basieren auf Produkten mit optischen Halbleitern. Als Basis für ein nachhaltig profitables Wachstum investiert Osram weltweit in seine Standorte und Technologien. Diese Ausgaben und Gegenwind aus der Währungsentwicklung werden das laufende Geschäftsjahr prägen.

"Mit einer starken Leistung haben wir 2017 ein weiteres Spitzenjahr geliefert. Gleichzeitig schreiten wir auf dem Weg zum Hightech-Unternehmen voran. Osram ist durch seine Innovationskraft gut positioniert und nimmt attraktive Zukunftsmärkte ins Visier. Die operative Leistungskraft stimmt, was sich auch in unserem Ausblick für 2018 zeigt", sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der Osram Licht AG.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018

Das Geschäftsjahr 2018 wird ein Jahr, in dem Osram die Basis für die Zukunft weiter ausbaut. Der Umsatz wird voraussichtlich um 5,5 bis 7,5 Prozent zulegen. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA dürfte bei rund EUR 700 Millionen liegen und wird unter anderem von Währungseffekten, Anlaufkosten für Kulim und steigenden Investitionen für Forschung und Entwicklung mit einem insgesamt dreistelligen Millionen-Euro-Betrag beeinflusst.

Segmententwicklung

Die Wachstumstrends und die operative Stärke von Osram Opto Semiconductor (OS) halten unvermindert an. Die Anlaufkosten von Kulim und Währungseffekte werden sich 2018 auf die operative Rendite auswirken. Specialty Lighting (SP) wächst durch den verstärkten LED-Einsatz im Bereich Automotive. Das größte Wachstum kam zuletzt aus dem asiatischen Raum. Die Entwicklung im Segment Lighting Solutions & Systems (LSS) ist weiterhin nicht zufriedenstellend. Der Vorstand hat Maßnahmen ergriffen und lotet mit einem neuen Management in der Leuchtensparte (LS) sämtliche Optionen aus. Eine Entscheidung wird im laufenden Geschäftsjahr fallen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1