Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© KNAPP Komponenten | 10 November 2017

Shuttle-System wird Herzstück des Schukat-Lagers

Das neue Schukat Logistikzentrum mit Automatischem Kleinteilelager nimmt nach dem Baubeginn im August Formen an. Herzstück des Lagers wird das neue Shuttle-System der Firma Knapp AG aus Österreich – eine Anlage, die nun erstmals auf dem Markt vorgestellt wird.
Als erster deutscher Kunde wird Schukat das neue OSR Shuttle Evo der Firma Knapp, Hersteller für Intralogistiklösungen sowie Systeme im Bereich Lagerlogistik und -automation, nutzen. Die Vorteile des Shuttles hinsichtlich Flexibilität, Schnelligkeit und Präzision hätten den Distributor überzeugt: Es bietet die Möglichkeit, Leistung sehr kurzfristig bedarfsgerecht zu skalieren und zum Beispiel bei Leistungsspitzen die Anzahl der Shuttlefahrzeuge zu erhöhen. Dank modularem Aufbau ist auch eine Erweiterung des Shuttle-Systems ohne zusätzliche Fördertechnik möglich. Zudem kann jedes Shuttle jeden Lift erreichen, was einen ständigen Zugriff auf alle Artikel ermöglicht. Innerhalb dieses Systems würde es keinen Single Point of Failure geben, schreibt Schukat in einer Pressemitteilung.

Im 18,9 Meter hohen Automatik-Regal ist künftig eine doppelt so hohe Lagerdichte vorhanden, als es bisher bei der Lagerung in einer manuell betriebenen Fachbodenanlage der Fall war. In der ersten Ausbaustufe umfasst die Lagerkapazität ca. 64'000 Behälterstellplätze, bereits vorgesehen ist eine Erweiterung der Regalanlage von vier auf bis zu zehn Gassen mit ca. 140'000 Behälterstellplätzen. Diese lassen sich variabel nutzen: An einem Stellplatz können durch gestapelte und vierfach-unterteilte Behälter bis zu acht Chargen oder Artikel gelagert werden.

Beispielsweise lassen sich zwei flache Behälter stapeln oder ein hoher Behälter einzeln lagern. Die flachen Behälter lassen sich bis zu viermal untergliedern, pro Behälter bzw. Behälterunterteilung ist eine chargenreine Lagerung vorgesehen. Mindestens 1'200 Pick-Positionen pro Stunde an sechs Kommissionierstationen erlaubt der Automatisierungsgrad des Logistikzentrums in der ersten Ausbaustufe, mit der Option zur Erweiterung auf die doppelte Kapazität. Durch die großzügige Planung bleibt Platz, um weitere logistische Zusatz-Dienstleistungen anbieten zu können.

Derzeit steht bereits das Grundgerüst des neuen Schukat-Logistikzentrums, die Inbetriebnahme ist für Q3/2018 geplant.
© Schukat

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2