Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© abb Markt | 07 November 2017

ABB: Produktion wandert von Genf nach Lodz

ABB wird die globale Präsenz im Bereich Transformatorenbau, -planung und -service neu organisieren. Wie Medienberichte bereits spekulierten, werde es in Europa zu einer Konsolidierung kommen.
In Europa wird die Produktion von Traktionstransformatoren im polnischen Lodz konsolidiert. Es ist geplant, in Genf ABB weiterhin Prototypen und kleinere Stückzahlen zu produzieren. Dort wird auch nach wie vor das Kompetenzzentrum für diese Technologie seinen Sitz haben und ein Innovationszentrum für Energieeffizienz und nachhaltige Mobilitätslösungen sein. In Lodz werden auch die Kapazitäten für Leistungs- und Verteiltransformatoren erweitert.

In den Vereinigten Staaten wird ABB die Aktivitäten im Leistungstransformatorenbau konsolidieren und in ihre Geschäftseinheiten in South Boston und Crystal Springs investieren. In St. Louis, Missouri, wird die Produktion eingestellt, der Fokus aber weiterhin auf Engineering und Service liegen. Am Standort South Boston wird ABB zudem neue Produktionsbetriebe für Traktionstransformatoren für die Eisenbahnindustrie errichten. Darüber hinaus wird ABB ihr Werk für Mittel- und Hochspannungstransformatoren in Varennes, Kanada, ausbauen um den kanadischen Markt besser bedienen zu können.

In Asien, im Nahen Osten und in Afrika wird ABB in die Modernisierung der Fabrik für Traktionstransformatoren in Datong, China, investieren um deren Effizienz zu verbessern und der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Vor einigen Monaten hat ABB eine neue Fertigungsanlage für Traktionstransformatoren in Südafrika eröffnet, um die Anforderungen der südafrikanischen Regierung im Hinblick auf lokale Beschaffung und Beschäftigung zu erfüllen.

"Die Optimierung der weltweiten Präsenz wird unsere Wettbewerbsfähigkeit verbessern und die globale Marktführerschaft im Transformatorengeschäft von ABB stärken. Wir werden unsere Geschäftsaktivitäten besser ausrichten und den sich verändernden Marktdynamiken anpassen", sagt Claudio Facchin, Leiter der ABB-Division Stromnetze. "Die Neuausrichtung ist Teil unseres ‘Power Up‘-Transformationsprogramms und der Next-Level-Strategie von ABB."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2