Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© obs/Volvo Cars/Petter Borg Markt | 20 Oktober 2017

EUR 640M von Volvo Cars für die Entwicklung von Polestar

Der schwedische Hersteller Volvo Cars und sein Mutterkonzern Geely Holding unterstützen gemeinsam den Start von Polestar als eigenständige elektrifizierte Hochleistungs-Mark und investieren gemeinsam CNY 5 Milliarden (EUR 640 Millionen) in die Entwicklung von Modellen, Marke und Produktion.
Die Investitionen unterstreichen die Finanzkraft und Fertigungsexpertise, die Polestar als vollwertiges konsolidiertes Tochterunternehmen von Volvo Cars zur Verfügung stehen. Polestar hat heute (17. Oktober 2017) in Schanghai sein erstes Serienmodell vorgestellt und einen Ausblick in die weitere Zukunft gegeben.

Das Kapital wird unter anderem für den Bau einer hochmodernen Polestar Fertigungsstätte im chinesischen Chengdu genutzt. Die neue Anlage unterstreicht die Rolle von China als weltweitem Produktionszentrum von Volvo Cars. Diese Rahmenbedingungen verkürzen den Zeitraum für die Markteinführung von Polestar Modellen und geben dem Unternehmen einen strategischen Vorteil gegenüber Wettbewerbern. Volvo Cars und Polestar profitieren außerdem von Synergien in der Technologieentwicklung, teilen sich Einkaufskosten und erzielen gemeinsam Skaleneffekte.

Mit China als treibender Kraft bei der Elektrifizierung der weltweiten Automobilindustrie übernimmt Polestar eine Vorreiterrolle in der Entwicklung neuer Techniken. Es verbessert außerdem die Führungsposition von Volvo Cars bei der Elektrifizierung und Konnektivität.

Das erste Serienmodell ist der Polestar 1: ein 441 kW (600 PS) starkes Plug-in-Hybrid-Coupé mit zwei Türen und vier Sitzen. Es bietet eine rein elektrische Reichweite von bis zu 150 Kilometern – und damit mehr als jedes andere auf dem Markt erhältliche Hybridfahrzeug. Das elektrifizierte Hochleistungs-Fahrzeug geht Mitte 2019 in Chengdu in Produktion, später im Jahr folgt ein kleineres Modell namens Polestar 2.

Der Polestar 1 ist ein Beispiel für die Synergien zwischen den Marken Volvo und Polestar. Rund die Hälfte der Fahrzeugtechnik basiert auf der von Volvo eigens entwickelten skalierbaren Produkt-Architektur (SPA), während die andere Hälfte von Polestar Ingenieuren innerhalb der Volvo Forschungs- und Entwicklungsabteilung neu konzipiert und maßgeschneidert wurde. Das Unternehmen profitiert auch beim Aufbau des eigenen Produktionsbetriebs in Chengdu vom privilegierten Zugang zu den weltweiten und bewährten Fertigungsstandards von Volvo.

Der Polestar 2 wird das erste batterieelektrische Fahrzeug der Volvo Car Group und das erste von insgesamt fünf Elektrofahrzeugen der Marken Volvo und Polestar, die zwischen 2019 und 2021 eingeführt werden. Die heute angekündigten Polestar Modelle sind ein weiterer Beleg der Elektrifizierungsstrategie von Volvo Cars, die das Unternehmen im Juli 2017 bekanntgegeben hatte.

Jedes ab 2019 neu eingeführte Volvo Modell wird demnach über einen Elektromotor verfügen. Volvo läutet damit den Abschied von Fahrzeugen ein, die ausschließlich mit einem Verbrennungsmotor bestückt sind, und setzt als erstes etabliertes Automobilunternehmen voll auf die Elektrifizierung des Antriebs als Mittelpunkt aller künftigen Aktivitäten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2