Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ebm papst Markt | 18 Oktober 2017

ebm-papst zieht sich von Institutsgründung zurück

Ventilatorspezialist investiert nicht wie geplant in Forschungsinstitut am Hochschulstandort Künzelsau.
2014 gab es bei ebm-papst die ersten Überlegungen, ein eigenes Forschungsinstituts am Campus Künzelsau der Hochschule Heilbronn zu gründen. Mehrere Millionen Euro wollte der Spezialist für Ventilatoren und Motoren in Gebäude und Ausstattung sowie in die Beschäftigung von Professoren und Dozenten investieren. Ziel des so genannten An-Instituts war der Ausbau der Forschung im Bereich elektromagnetische Antriebe und Digitalisierung.

Stefan Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung der ebm-papst Gruppe: "Die Absicht war, den Hochschulstandort Künzelsau und die dortige 'Agenda Technik‘ zu unterstützen. Gleichzeitig wäre das Institut für uns eine gute Möglichkeit gewesen, Forschungstrends und -entwicklungen zu verfolgen und das nur wenige Kilometer von der Unternehmenszentrale entfernt. Doch ebm-papst wird sich von diesem Vorhaben zurückziehen."

Die Planungen waren bereits weit fortgeschritten. "Die Ausgestaltungs- und Baupläne des Instituts liegen fertig in der Schublade", erklärt Dr. Bruno Lindl, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung der ebm-papst Gruppe, der an dem Projekt von Anfang an federführend beteiligt war und die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn lobt. "Doch bei den Verhandlungen mit den Behörden kam es zu Barrieren, die nicht aus dem Weg geräumt werden konnten."

Die Projektbeteiligten wurden bereits über die Entscheidung informiert.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1