Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rheinmetall Markt | 12 Oktober 2017

Rheinmetall und Paravan vereinbaren globale Zusammenarbeit

Die Rheinmetall Landsysteme GmbH hat mit dem schwäbischen Unternehmen Paravan GmbH, Spezialist im Bereich der Drive-by-wire Technologien, eine globale Zusammenarbeit auf dem Feld 'autonomes Fahren' beschlossen.
Ziel der Kooperation ist der Aufbau und die Entwicklung von teil- und vollautonomen Trägerplattformen für militärische und dual-use Anwendungen sowie zivile Sonderfahrzeuge für den humanitären Bereich, die zum Schutz, zur Rettung und zur Sicherheit von Menschen in unmittelbaren Gefahrensituationen und Krisengebieten eingesetzt werden können. Mit dieser wegweisenden Kooperation wird eine wesentliche Grundlage für die verstärkte Entwicklung ferngesteuerter, automatisierter und künftiger autonomer Systeme gelegt. Eine weitreichende Kooperationsvereinbarung wurde nun von Vertretern beider Unternehmen unterzeichnet. In dieser Kooperation adressieren die Partner dabei die internationalen Märkte sowie entsprechende Programme in Deutschland.

Seit mehr als 15 Jahren entwickelt der Hersteller und Weltmarktführer Paravan Steuerungstechnologien im Drive-by-wire Bereich. Diese Technologie ist eine zentrale Grundlage für das künftige autonome Fahren auf dem höchsten Level (Stufe 5), wo kein Fahrer mehr erforderlich ist. Die Systeme sind patentiert, ausfallsicher, straßenzugelassen und mit einer unabhängigen Energieversorgung versehen.

Alleine in den vergangenen fünf Jahren wurden bei Paravan über 200 Erprobungsfahrzeuge, Vorserienfahrzeuge und Showcars für Automobilhersteller und Zulieferer weltweit für das autonome Fahren vorbereitet und ausgestattet.

Die modularen und ausfallsicheren Systeme bestehen aus Software, Aktuatoren, Schnittstellenmanagement und integrierter Sensorik. Das besondere Know-how liegt dabei auf der redundanten digitalen Steuerung von Lenkung, Gas und Bremse sowie der Bereitstellung von Schnittstellen für Digitalisierung, GPS, Leitrechner, Kameras, Radar, Sensoren. Bereits heute werden die europaweiten Vorschriften der Richtlinien ECE-R 79, ECE-R 10 und ECE-R 13 erfüllt.

Neben dem autonomen Fahren ermöglicht die Paravan-Technologie den Wegfall der Lenksäule, was eine völlige Neukonzeptionierung von Fahrzeuginnenräumen mit sich bringt und komplett neue Fahrzeugkonzepte für die Zukunft ermöglicht, heißt es in einer Kurzmeldung vom Unternehmen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-2