Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© zumtobel Komponenten | 05 Oktober 2017

Tridonic schließt die Tore in Dornbirn

Die Zumtobel Group will ihre Komponentenfertigung von Dornbirn an einen Standort in Serbien verlagern. Betroffen sind 270 Mitarbeiter von Tridonic.
Die Zumtobel Group fasst die beiden Produktionswerke in Dornbirn zusammen. An seinem Stammsitz fokussiert sich das Unternehmen künftig auf die Produktion von Leuchten. Gleichzeitig findet ein schrittweiser Transfer der Tridonic Produktionsanlagen an den neuen Standort der Gruppe in Niš, Serbien, statt.

Die Werksmitarbeiter der Komponententochter Tridonic sollen im Laufe der nächsten Jahre in das Zumtobel Group Leuchtenwerk wechseln und werden ihre Kompetenz dort in der Fertigung von LED-Leuchten einbringen. Zu betriebsbedingten Kündigungen werde es in diesem Prozess nicht kommen, schreibt das Unternehmen.

"Mit einem Zumtobel Group Werk schaffen wir einen gemeinsamen Standort für unsere gesamte Produktionsbelegschaft in Dornbirn. Dort bündeln wir unsere Kompetenzen aus den beiden Sparten des Unternehmens zu einer starken Einheit. Gleichzeitig setzen wir mit dem Aufbau der Komponentenproduktion in Serbien eine wichtige Maßnahme zur Steigerung unserer Kosteneffizienz und Wettbewerbsfähigkeit. In enger Zusammenarbeit mit den Betriebsratsgremien haben wir die Basis gelegt für die kommende, schrittweise Weiterentwicklung, bei der wir die Mitarbeiter über die nächsten Jahre sehr intensiv einbinden und begleiten werden. Dabei war es uns wichtig, eine verantwortungsvolle Lösung für die Mitarbeiter zu finden, bei der es keine betriebsbedingten Kündigungen geben wird. Wir laden die Belegschaft am Standort ein, Teil des Zumtobel Group Werks zu werden und ihre Zukunft aktiv mitzugestalten. Unser Ziel ist es, alle Mitarbeiter dafür zu gewinnen. Damit geben wir gleichzeitig ein klares Bekenntnis zum Standort Dornbirn ab, denn unser Stammwerk wird künftig noch stärker für Zukunftstechnologien und Effizienz stehen“, sagt Christian Ranacher, SVP Human Resources Zumtobel Group und Leiter des Projekts.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-1