Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© lpkf Markt | 15 August 2017

LPKF nach sechs Monaten weiter auf Kurs

Nach einem starken ersten Quartal entwickelte sich der Umsatz der LPKF Laser & Electronics AG im zweiten Quartal zwar etwas schwächer, der Auftragseingang zog dagegen weiter an.
Insgesamt hat der Konzern im ersten Halbjahr einen Umsatz in Höhe von EUR 44,8 Mio. erzielt und liegt damit 13 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Auftragseingang erhöhte sich um 6 Prozent auf EUR 62,8 Mio. und resultiert in ein Book-to-bill-Ratio von 1,4. Der Auftragsbestand stieg um 40 Prozent% auf einen Wert von EUR 45,7 Mio.

Der Umsatz im zweiten Quartal reichte erwartungsgemäß noch nicht aus, um ein positives Halbjahres-EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) zu erzielen. Das zweite Quartal war mit EUR - 2,8 Mio. negativ. Für das erste Halbjahr ergibt sich damit insgesamt ein EBIT von EUR - 2,7 Mio. und eine EBIT-Marge von - 6,1 Prozent. Durch die Umsatzentwicklung auf der einen und die Kostenspareffekte auf der anderen Seite konnte der Verlust im Vergleich zum Vorjahr deutlich reduziert werden.

Im ersten Halbjahr haben alle vier Segmente ihren Umsatz gesteigert. Das Wachstum war je nach Segment sehr unterschiedlich, auch durch ungleiche Ausgangspositionen im Vorjahr bedingt. Erfreulich ist nach Ansicht des Vorstandsvorsitzenden Dr. Ingo Bretthauer, dass das Wachstum jetzt eine breite Basis hat. Das Segment SolarQuipment mit Systemen zur Strukturierung von Solarzellen setzte seine positive Entwicklung fort und verfügt aktuell über einen Auftragsbestand, der deutlich in das Jahr 2018 hineinreicht.

Auch das Segment WeldingQuipment mit Systemen zum Kunststoffschweißen hat sich gut entwickelt. Mit einem Umsatzplus von 17,5 Prozent war das erste Halbjahr sehr stark. Der Auftragseingang entwickelte sich mit einem Book-to-bill-Ratio von > 1 ebenfalls positiv.

Aufgrund des guten Auftragsbestands blickt Bretthauer optimistisch in die Zukunft, warnt aber gleichzeitig vor frühzeitiger Euphorie: "Die Chancen, unsere Jahresziele zu erreichen, haben sich weiter gefestigt. Aber es liegen noch sechs wichtige Monate vor uns, und wie so oft wird insbesondere das vierte Quartal eine entscheidende Rolle für die Erreichung unserer Ziele spielen."

Der Vorstand bestätigt die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2017. Danach erwartet er bei einer stabilen Entwicklung der Weltkonjunktur für das Gesamtjahr einen Umsatz zwischen EUR 92 und 100 Mio. und eine EBIT-Marge zwischen 1 und 5 Prozent. Für die Folgejahre soll der Umsatz weiter steigen. Mittelfristig strebt LPKF an, wieder EBIT-Margen von mindestens 10 Prozent zu erwirtschaften.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2