Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© suss microtec Markt | 14 August 2017

Süss: Auftragseingang mit EUR 94,4M um 36,2% über Vorjahr

Das zweite Quartal 2017 war erneut geprägt von einem positiven industriellen Umfeld sowie von gut gefüllten Auftragsbüchern. Süss MicroTec vermeldet, dass der Auftragseingang im zweiten Quartal die bisherigen Erwartungen deutlich übertroffen haben wird.
In den Monaten April bis Juni 2017 konnten neue Aufträge im Wert von 48,4 Mio. EUR verbucht werden. Der Umsatz erreichte im zweiten Quartal 2017 einen Wert von 43,3 Mio. EUR nach 41,4 Mio. EUR im Vorjahresquartal. Das EBIT erreichte einen Wert von 6,4 Mio. EUR, was einer EBIT-Marge von 14,8 Prozent entspricht. Zu diesem guten Ergebnis haben alle Segmente des Unternehmens beigetragen. Das Konzern-EBIT des Vorjahres war durch hohe Verluste, insbesondere aus einem Auftrag im Bereich UV-Projektionsscanner belastet. Für das zweite Quartal 2017 ergibt sich ein Ergebnis pro Aktie in Höhe von 0,20 EUR (Vorjahr -0,03 EUR).

Der Umsatz des ersten Halbjahres 2017 lag aufgrund des schwachen ersten Quartals mit 66,3 Mio. EUR um 3,9 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres (H1 2016: 69,0 Mio. EUR). Der Auftragsbestand belief sich somit zum 30. Juni 2017 auf 128,8 Mio. EUR (30. Juni 2016: 117,7 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 1,6 Mio. EUR und somit deutlich über dem Wert des Vorjahres von minus 1,0 Mio. EUR. Es ergibt sich eine EBIT-Marge für das erste Halbjahr 2017 von 2,4 Prozent (Vorjahr -1,4%). Auch das EBIT des Halbjahres 2017 leidet trotz des guten zweiten Quartals noch unter dem schwachen Resultat des ersten Quartals, weist aber einen deutlich positiven Trend aus. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) steigerte sich gegenüber dem Vorjahr und belief sich auf minus 0,7 Mio. EUR (Vorjahr -3,1 Mio. EUR). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) ist zum Halbjahr noch leicht negativ und beträgt minus 0,04 EUR (Vorjahr: -0,16 EUR).

Der Freie Cashflow belief sich vor Berücksichtigung von Wertpapiertransaktionen zum Ende des ersten Halbjahres 2017 auf minus 5,6 Mio. EUR nach minus 12,0 Mio. EUR im Vorjahr. Die Nettoliquidität lag zum Quartalsende 2017 bei 25,0 Mio. EUR (Vorjahr: 28,1 Mio. EUR).

Ausblick

Aufgrund des Auftragsbestands und der erwirtschafteten Umsätze im ersten Halbjahr 2017 sowie der benötigten Fertigungszeiten einzelner Maschinen und den bestehenden Fertigungskapazitäten des Unternehmens, erwarten wir weiterhin einen Umsatz im Gesamtjahr 2017 in der Bandbreite zwischen 170 Mio. Euro und 180 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wird entsprechend weiterhin in der Bandbreite von 13 Mio. Euro bis 17 Mio. Euro prognostiziert.

Für das dritte Quartal 2017 erwarten wir erneut einen guten Auftragseingang in einer Bandbreite von 35 bis 45 Mio. Euro.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2