Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© jenoptik Markt | 11 August 2017

Jenoptik wächst bei Umsatz und Ertrag

„Die Geschäftsentwicklung im Konzern verläuft plangemäß. Zwei von unseren drei Segmenten weisen im 1. Halbjahr ein ordentliches Wachstum auf, dabei hat die Dynamik im 2. Quartal gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres bereits zugenommen. Mit der Zuversicht, dass wir in der 2. Jahreshälfte noch zulegen können, sind wir insgesamt auf einem guten Kurs, die gesteckten Ziele für dieses Jahr zu erreichen“, so Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der Jenoptik AG.
Umsatzplus von 6,6 Prozent, Steigerung insbesondere in Amerika

Der Konzernumsatz stieg in den ersten sechs Monaten um 6,6 Prozent auf EUR 348,4 Mio (i.Vj. EUR 326,8 Mio). Allein im 2. Quartal legten die Erlöse um 9,5 Prozent zu. Zuwächse wurden zum einen im Bereich der optischen Systeme für die Halbleiterausrüstungsindustrie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie erzielt. Zum anderen registrierte der Konzern eine höhere Nachfrage in der Verkehrssicherheit sowie auf dem Gebiet der Messtechnik aus der Automobilindustrie.

Regional betrachtet kamen die Wachstumsimpulse fast ausschließlich aus dem nicht-europäischen Ausland, vor allem aus Amerika. Hier stiegen die Umsätze signifikant um 44,1 Prozent auf EUR 81,8 Mio (i.Vj. EUR 56,8 Mio). Getragen wurde diese positive Entwicklung von allen drei Segmenten, die Erlöse im Segment Defense & Civil Systems legten dabei am stärksten zu. Insgesamt kletterte der Anteil der im Ausland erzielten Umsätze von 65,0 Prozent im Vorjahr auf aktuell 71,7 Prozent.

Umsatzmix lässt EBIT erneut überproportional steigen

Das EBIT der fortgeführten Geschäftsbereiche verbesserte sich im 1. Halbjahr 2017 überproportional zum Umsatz. Mit EUR 29,1 Mio lag das operative Betriebsergebnis um 7,2 Prozent über dem Vorjahreswert (i.Vj. EUR 27,2 Mio). Zurückzuführen ist diese gute Entwicklung auf den starken Beitrag aus dem Segment Optics & Life Science. Die EBIT-Marge übertraf mit 8,4 Prozent das Vorjahr leicht (i.Vj. 8,3 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (EBITDA) stieg um 4,4 Prozent auf EUR 42,7 Mio (i.Vj. EUR 40,9 Mio).

Auftragslage und Finanzkennziffern auf einem sehr guten Niveau

Der Auftragseingang erreichte bis Ende Juni 2017 einen Spitzenwert für ein 1. Halbjahr. Mit EUR 405,3 Mio lag er 26,9 Prozent über dem Vergleichszeitraum (i.Vj. EUR 319,4 Mio). Die Book-to-Bill-Rate, das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, übertraf folglich mit 1,16 auch den Vorjahreswert (i.Vj. 0,98). Der Auftragsbestand betrug zum Bilanzstichtag EUR 455,0 Mio, das sind 12,3 Prozent mehr als zum Jahresende 2016 (31.12.2016: EUR 405,2 Mio). Der Anstieg der Auftragsgrößen wurde von allen drei Segmenten getragen. Darüber hinaus bestanden Kontrakte (Rahmenvereinbarungen mit Kunden) in Höhe von EUR 144,3 Mio (31.12.2016: EUR 160,9 Mio).

Prognose für 2017 wird bestätigt

Nachdem die Entwicklung im 1. Halbjahr 2017 wie erwartet gut verlaufen ist, bestätigt der Vorstand der Jenoptik AG seine im März 2017 veröffentlichte Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Auf Basis der sehr guten Auftragswerte und eines traditionell stärkeren 2. Halbjahres geht der Vorstand für 2017 unverändert von einem Wachstum aus. Der Konzernumsatz wird in einer Spanne zwischen EUR 720 und 740 Mio erwartet. Alle drei Segmente sollen zum Wachstum beitragen. Beim EBIT – auf Basis der fortgeführten Geschäftsbereiche – wird ebenfalls mit einem Anstieg gerechnet. Die EBIT-Marge soll dabei je nach Umsatzentwicklung in einer Bandbreite von 9,5 bis 10,0 Prozent liegen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2