Anzeige
Anzeige
© viscom Markt | 09 August 2017

Viscom setzt stabiles Wachstum im ersten Halbjahr 2017 fort

Der deutsche Maschinenbauer Viscom konnte sich in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres sehr erfolgreich am Markt behaupten und das operative Geschäft präsentierte sich in der ersten Jahreshälfte überaus positiv.
Im ersten Halbjahr 2017 erwirtschaftete die Viscom AG Umsatzerlöse in Höhe von 39.895 TEUR und lag damit um 27,8 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert (Vj.: 31.209 TEUR). Der Auftragseingang ist im Vergleich zur korrespondierenden Vorjahresperiode um gute 10,4 Prozent von 38.290 TEUR auf 42.270 TEUR gestiegen. Der Auftragsbestand in Höhe von 20.445 TEUR (Vj.: 18.897 TEUR) sichert dem Konzern auch für die Folgemonate eine sehr gute Auslastung in der Produktion.

Diese insgesamt sehr gute Geschäftsentwicklung spiegelt sich auch im Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit positiv wider. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) betrug 5.701 TEUR (Vj.: 2.001 TEUR). Die EBIT-Marge erreichte damit einen Wert von 14,3 Prozent (Vj.: 6,4%). Das Periodenergebnis ist zudem gegenüber dem Vorjahr signifikant von 681 TEUR auf 4.122 TEUR gestiegen.

Mit rund 52 Prozent der Umsätze war Europa die mit Abstand stärkste Region des Viscom-Konzerns und erzielte in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2017 einen Umsatz von 20.912 TEUR (Vj.: 20.545 TEUR). Das Segmentergebnis in der Region Europa betrug 4.181 TEUR (Vj.: 1.627 TEUR), welches einer Marge von 20,0 Prozent (Vj.: 7,9%) entspricht. Der Auftragseingang lag mit erfreulichen 23.345 TEUR auf dem vergleichbaren Vorjahresniveau (Vj.: 23.818 TEUR).

In der Region Amerika setzte sich die positive Entwicklung des ersten Quartals auch im zweiten Quartal weiter fort. Im Berichtszeitraum lagen die Umsatzerlöse mit 6.497 TEUR um rund 68 % über dem vergleichbaren Vorjahreswert (Vj.: 3.859 TEUR). Die Nachfrage in der Automobilzulieferindustrie in Mexiko und bei mittelständischen und großen Dienstleistern sowie OEM in den USA bewegt sich auf anhaltend hohem Niveau.

Dies spiegelt sich auch in dem starken Auftragseingang in Höhe von 7.937 TEUR wider (Vj.: 6.525 TEUR). Das Segmentergebnis dieser Region lag mit 642 TEUR (Vj.: 72 TEUR) um rund das Achtfache über dem vergleichbaren Vorjahreswert. Die EBIT-Marge betrug 9,9 Prozent (Vj.: 1,9%).

Auch in der Region Asien setzte sich die positive Entwicklung im Auftragseingang weiter fort. Im ersten Halbjahr und insbesondere nach der Messe Nepcon Shanghai verzeichnete der Konzern einen erfreulich hohen Auftragseingang in Höhe von 10.988 TEUR (Vj.: 7.947 TEUR). Mit einem ausgewiesenen Segmentumsatz in Höhe von 12.486 (Vj.: 6.805 TEUR) wurde eine erneute Bestmarke erzielt. Dies unterstreicht einmal mehr das Wachstumspotenzial der Region Asien. Das Segmentergebnis vervierfachte sich nahezu auf 1.136 (Vj.: 295 TEUR). Die EBIT-Marge lag entsprechend bei 9,1 Prozent (Vj.: 4,3%).

Der Viscom-Konzern profitiert auch weiterhin von einem guten Investitionsverhalten seiner Kunden und stellt auch keinerlei Abschwächung im Orderverhalten fest. Insbesondere die gute Positionierung in der 3D-Inspektion bei den optischen Systemen und der neuen Technologie im Bereich der Inline-Röntgensysteme überzeugt die Bestands- und Neukunden.

Aufgrund dieser sehr positiven Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2017 erhöht der Vorstand der Viscom AG seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Das Management erwartet nunmehr Umsatzerlöse von EUR 87 bis 92 Millionen (zuvor: EUR 80 - 85 Mio.) bei einer EBIT-Marge von 14 bis 16 Prozent (zuvor: 13 - 15%).

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1