Anzeige
Anzeige
© Rheinmetall Markt | 20 Juni 2017

Namensänderung der Rheinmetall Defence Electronics

Die Rheinmetall Defence Electronics GmbH mit Sitz in Bremen ändert ihren Namen mit Wirkung zum 16. Juni 2017 und firmiert künftig als Rheinmetall Electronics GmbH.
Als Hintergrund gibt das Unternehmen den wachsenden Erfolg in Märkten außerhalb des Defence-Sektors sowie ein zunehmendes Verschwimmen der technologischen Grenzen zwischen zivilen und militärischen Electronics-Anwendungen an.

Ein Beispiel für einen Auftrag am zivilen Markt ist der Großauftrag von Anfang 2016 aus Mexiko. Bei diesem hatte der Geschäftsbereich Simulations and Training von Rheinmetall Electronics den Zuschlag für den Bau und Betrieb eines modernen Trainingszentrums im Gesamtwert von etwa EUR 250 Mio. erhalten. In dem Zentrum soll das Betriebspersonal für Förderplattformen des staatlichen mexikanischen Öl- und Gaskonzerns PEMEX aus- und weitergebildet werden. Das Zentrum soll nach einer dreijährigen Bau- und Installationszeit über einen Zeitraum von zwölf Jahren durch Rheinmetall in Mexiko betrieben werden.

„Die Namensänderung bedeutet keine Abkehr von der Wehrtechnik, sondern ist vielmehr ein Ausdruck der Erweiterung unserer geschäftlichen Aktivitäten. Unsere internationale Wachstumsstrategie zielt darauf ab, das Unternehmen auch stärker in zivilen Märkten zu positionieren und neue Geschäftsfelder zusätzlich zu unseren angestammten Defence-Aktivitäten zu erschließen. Die Umbenennung ist letztlich eine logische Konsequenz aus dieser bereits eingeleiteten Öffnung“, so die Geschäftsführung der Rheinmetall Electronics GmbH.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.09.15 09:25 V8.7.1-2