Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© edhar yralaits dreamstime.com Markt | 02 Juni 2017

VW: Neues Joint Venture in China

Der Volkswagen Konzern baut sein Engagement in der Volksrepublik China mit einem neuen Gemeinschaftsunternehmen mit dem chinesischen Autohersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC) weiter aus.
Das Joint Venture hat eine Laufzeit von 25 Jahren. An dem Gemeinschaftsunternehmen halten beide Partner je 50 Prozent. Geplant ist die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb von Elektrofahrzeugen sowie Mobilitätsdienstleistungen für den chinesischen Markt. Die Vereinbarung sieht dafür auch den Bau einer weiteren Fabrik sowie eines Forschungs- und Entwicklungszentrums vor.

Die Partnerschaft umfasst ebenso die Entwicklung und Produktion von Komponenten für sogenannte New Energy Vehicles (NEV), den Ausbau der Fahrzeug-Connectivity sowie von automobilen Datendiensten. Darüber hinaus ist der Aufbau von neuen Gebrauchtwagen-Plattformen und allen damit verbundenen Geschäftsaktivitäten vorgesehen.

Mit der Partnerschaft verfolgt VW die Ziele seines Zukunftsprogramms "TOGETHER - Strategie 2025". In China soll mit drei chinesischen Partnern – FAW, SAIC und JAC – die Elektro-Offensive umgesetzt werden: Im Jahr 2020 sollen 400'000 und im Jahr 2025 rund 1,5 Millionen E-Fahrzeuge auf dem chinesischen Markt ausgeliefert sein. Das neue Gemeinschaftsunternehmen mit JAC wird nach den Planungen 2018 das erste gemeinschaftlich entwickelte E-Fahrzeug produzieren.

„Die neue Partnerschaft ist ein weiterer Meilenstein unserer Elektro-Offensive in China“, erläutert Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns. „So wie wir seit mehr als 30 Jahren gemeinsam mit unseren Partnern in China die Entwicklung der Automobilität geprägt haben, so wollen wir die Mobilität von morgen mitgestalten: elektrisch, voll vernetzt, nah an den Bedürfnissen unserer Kunden.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2