Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© vladek dreamstime.com Markt | 22 Mai 2017

Rohde & Schwarz sichert sich Know-how der Motama GmbH

Die GMIT GmbH, eine Tochtergesellschaft des Münchner Technologiekonzerns Rohde & Schwarz, hat die Technologie der Motama GmbH übernommen.
Die Rohde & Schwarz Tochter GMIT GmbH sichert sich mit der Übernahme zusätzliches Know-how im Wachstumsmarkt der Internet-basierten Verteilung von Live-Inhalten. Motama, mit Sitz in Saarbrücken, ist im Bereich der professionellen Übertragung über ungemanagte IP-Netzwerke tätig.

Die RelayCaster-Produkte sowie die weiteren Motama-Produkte sind ab sofort als eigenständige Produktlösung über die GMIT GmbH erhältlich. Zudem wird die Motama-Technologie in das Rohde & Schwarz-Portfolio Broadcast- und Medientechnik integriert. Dr. Marco Lohse, der das Saarbrücker Unternehmen 2005 gründete, wird als Director of R&D IP-Gateways bei der GMIT GmbH auch weiterhin die Entwicklung und das Wachstum der Produktpalette maßgeblich verantworten. Seine neue Position übernimmt Dr. Lohse zum 1. Juni 2017.

Hannes Strobel, Leiter Fachgebiet Monitoring & Headend bei Rohde & Schwarz und Geschäftsführer GMIT, erklärt: „Mit der RelayCaster-Technologie erweitern wir das bestehende Portfolio unseres Geschäftsbereichs Broadcast- und Medientechnik im Bereich der professionellen IP-Übertragung entscheidend. Das gilt auch für zukünftige Anwendungen. Zudem profitieren wir mit dem RelayCaster von einem bestens etablierten Produkt in einem äußerst zukunftsträchtigen Markt.“

„Unsere Technologie leistet einen wichtigen Beitrag, dass Rohde & Schwarz seine ambitionierten Ziele erreicht. Rohde & Schwarz bietet mit seinen Strukturen und Potentialen optimale Chancen für die Weiterentwicklung unserer Produkte. Davon profitieren auch unsere Kunden“, so Dr. Marco Lohse, Gründer und Geschäftsführer der Motama GmbH.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1