Anzeige
Anzeige
© begemot 30 dreamstime.com Markt | 16 Mai 2017

Rückgang der Umsatzerlöse bei Manz

Die erwartungsgemäß schwache Performance im ersten Quartal 2017 führte zu einer Reduzierung der Umsatzerlöse der Manz AG um 26,2 Prozent auf EUR 47,6 Mio. (Vorjahr: EUR 64,5 Mio.).
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich im Berichtszeitraum auf EUR 20,0 Mio. (Vorjahr: EUR -2,5 Mio.). Mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von EUR 23,2 Mio. im ersten Quartal 2017 erzielte das Unternehmen eine deutlich erhöhte Profitabilität im Vergleich zum Vorjahr (Vorjahr: EUR 0,9 Mio.), was insbesondere auf einen buchhalterischen Einmaleffekt von EUR 34,4 Mio. aus dem Verkauf der Manz CIGS Technology GmbH zurückzuführen ist.

Der Hightech-Maschinenbauer verzeichnete zum 31. März 2017 einen Auftragsbestand in Höhe von EUR 319,8 Mio. (31. März 2016: EUR 96,3 Mio.). In diesem Zusammenhang spielen insbesondere die erhaltenen Großaufträge für je eine CIGS-Produktionslinie sowie eine CIGS-Forschungslinie mit einem Volumen von insgesamt EUR 263 Mio. eine wichtige Rolle.

"Mit einem Umsatz von 47,6 Millionen Euro zeigte sich die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2017 zwar noch verhalten. Mit Blick auf unsere Prognose einer signifikanten Steigerung des Umsatzes auf mindestens 350 Millionen Euro bei einem positiven Ergebnis vor Zinsen und Steuern sehen wir die Manz AG aber weiter voll auf Kurs. Neben den wegweisenden Entwicklungen im Solarbereich lassen uns auch die guten Aussichten im Bereich Electronics durch die anhaltende Dynamik im Displaygeschäft, die guten Wachstumsperspektiven im Geschäftsbereich Energy Storage oder das Joint Venture Talus im Segment Contract Manufacturing optimistisch auf das Jahr 2017 blicken“, erklärt Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Manz AG. "Mit der strategischen Kooperation im Bereich der CIGS-Technologie mit der Shanghai Electric Group und der Shenhua Group haben wir die Basis für eine nachhaltig profitable Entwicklung unseres Unternehmens gelegt und ein immenses Wachstums- und Umsatzpotenzial für die Zukunft erschlossen. Diese Zusammenarbeit gilt es nun mit Leben zu füllen und die Vermarktung der CIGS-Technologie voranzutreiben. Für Manz hat nun ein neues, vielversprechendes Kapitel in der Unternehmensgeschichte begonnen. Daher bin ich der festen Überzeugung, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um die Leitung der Manz AG in die Hände eines erfahrenen Managementteams zu übergeben. Auch zukünftig möchte ich mit meiner Erfahrung dem Unternehmen dabei als Hauptaktionär und Aufsichtsratsmitglied eng zur Seite stehen."

Dieter Manz beabsichtigt, sich in den Aufsichtsrat wählen zu lassen und aus dem Vorstand der Manz AG auszuscheiden. Die Leitung der Gesellschaft soll an ein Managementteam übergeben werden. Eckhard Hörner-Marass soll künftig das Amt des Vorstandsvorsitzenden übernehmen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1