Anzeige
Anzeige
© lavitreiu dreamstime.com Markt | 29 März 2017

SolarWorld legt Fokus auf Hochleistung

Die SolarWorld AG möchte sich in Zukunft auf monokristalline Hochleistungsprodukte mit der PERC-Technologie konzentrieren.
Dazu hat das Unternehmen bereits mit der Bündelung der Produktionsaktivitäten an den beiden deutschen Standorten begonnen. Wie berichtet, werden die Kristallisation und die Zellproduktion künftig im thüringischen Arnstadt, die Wafer- und Modulfertigung im sächsischen Freiberg erfolgen sowie die kleineren Fertigungen für Module und Zellen noch in diesem Jahr stillgelegt bzw. verlagert.

"2017 ist ein Jahr des Übergangs. Es kommt darauf an, dass wir die Fokussierung schnell und gut umsetzen. 2017 soll auch ein Jahr weiterer Investitionen in die Zukunft unseres Unternehmens werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Waferproduktion mit Diamantdrahtsägen sowie den weiteren Ausbau unserer PERC-Kapazitäten", erklärt Vorstandsvorsitzender Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck. "Unsere Absatzmengen sollen im laufenden Geschäftsjahr steigen. Wir gehen davon aus, dass der Preisdruck auf den Solarmarkt anhält. Der Konzernumsatz dürfte 2017 etwa auf Vorjahresniveau liegen. Wir werden unser operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbessern, es wird 2017 allerdings noch negativ sein. Bis 2019 wollen wir operativ wieder in den schwarzen Zahlen sein und das dann auch bleiben."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.06.22 09:19 V8.5.4-1