Anzeige
Anzeige
Anzeige
© STMicroelectronics Komponenten | 09 März 2017

Cloud-kompatibles Wi-Fi-Modul von STMicroelectronics

Das neueste Cloud-kompatible Wi-Fi-Modul von STMicroelectronics dürfte für eine schnellere Entwicklung der unterschiedlichsten IoT- und M2M-Geräte sorgen.
Das ist eine Produktankündigung von STMicroelectronics. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Es wartet dazu mit fortschrittlichen Internet-Security- und Applikations-Protokollen auf und ist mit einem Mikrocontroller bestückt, der den Betrieb im Standalone- oder Serial-to-Wi-Fi-Modus unterstützt. Das Wi-Fi-Modul des Typs SPWF04 integriert einen STM32-Mikrocontroller mit ARM® Cortex®-M4-Core, eine reichhaltige Ausstattung an multifunktionalen GPIOs sowie 2 MB On-Chip-Flash und 256 KByte RAM als großzügig bemessenen Code- und Datenspeicher. Weitere Extras sind ein Hardware-Kryptografiebeschleuniger und ein SPI-Port für eine schnellere Host-Kommunikation. Die neue MicroPython Scripting Engine vereinfacht außerdem ganz erheblich die Entwicklung kundenspezifischer Applikationen für den Betrieb direkt auf dem Modul im Standalone-Modus. Host-Interaktionen können per UART AT-Befehle nutzen, um zu Wi-Fi-Modulen der vorigen Generation kompatibel zu sein, oder ein gleichwertiges proprietäres Protokoll via SPI verwenden.

Die Unterstützung für leistungsfähige Internet-Security-Protokolle umfasst WPA2-Enterprise, das eine aufgewertete Authentisierung und Zugangskontrolle in großen Netzwerken ermöglicht, und Wireless Protected Setup (WPS). Letzteres hilft bei der sicheren Verbindung von Geräten wie zum Beispiel Druckern oder Embedded-Systemen. Unterstützung gibt es ebenfalls für fortschrittliche HTTPS- und Verschlüsselungs-Protokolle wie Transport Layer Security (TLS) sowie für abgesicherte Over-The-Air (OTA) Updates zum Einspielen von Upgrades an Software, Firmware oder dem Flash-Dateisystem im Feld über die Wi-Fi-Verbindung.

Ein mit allen Features ausgestatteter TCP/IP-Stack mit HTTP, HTTPS, MQTT, SMTP und WebSockets vereinfacht Verbindungen zur Cloud und zu mobilen Geräten wie etwa Smartphones oder Tablets. Mehrere UDP*-Protokolle, darunter TFTP, SNTP und mDNS, leisten Hilfestellung bei der Geräteerkennung und bei Dateiübertragungen. Zu den weiteren Highlights gehören die IPv6-Unterstützung, erweiterte Web-Server-Funktionalität (SSI) zur vereinfachten Interaktion mit vernetzten Geräten und ein REST-API (REpresentational State Transfer) für die bandbreiteeffiziente Interaktion mit Ressourcen im Web.

Vielseitige Betriebsarten erleichtern die Einbindung in bestehende Netzwerk-Infrastrukturen (im Station-Modus des Moduls) oder die Einrichtung direkter Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, wobei das Modul im MiniAP-Modus als Access Point für andere Geräte dient (bis zu fünf Stationen). Das SPWF04 ist überdies mit einem umfangreichen Socket Layer ausgestattet, der bis zu acht Socket Clients oder zwei Socket Server gleichzeitig mit jeweils bis zu acht Clients oder zwei WebSocket Clients verwalten kann.

Wie sein Vorgänger, profitiert auch das SPWF04 von einer hohen HF-Ausgangsleistung und Empfängerempfindlichkeit, was auch unter widrigen Umgebungsbedingungen für eine zuverlässige Kommunikation sorgt. Hinzu kommt, dass das neue Modul seine verbesserte Leistungsfähigkeit und Flexibilität mit wenig Platzbedarf und geringer Verlustleistung bereitstellt, denn es misst nur 26,92 mm x 15,24 mm x 2,35 mm und nimmt lediglich 40 µA im Standby-Modus bzw. 5mA im Idle-Connected-Modus (DTIM=1) auf.

Das SPWF04 ist in zwei Ausführungen lieferbar, nämlich mit einer hocheffizienten ISM-Band-Antenne (SPWF04SA) oder mit einem eingebauten U.FL-Steckverbinder zum Anschluss einer externen Antenne (SPWF04SC). Die Module sind gemäß FCC (USA), CE (EU) und IC (Industry Canada) zertifiziert und RoHS-konform, was die zwingend notwendige Freigabe des finalen Produkts unkomplizierter macht.

Weitere Informationen auf www.st.com/wifimodules.

-----

* UDP: User Datagram Protocol. Ein Core-Internet-Protokoll zum Senden von Nachrichten über verbindungslose Übertragungen mit wenig Overhead; TFTP (Trivial File Transfer Protocol), SNTP (Simple Network Time Protocol) und mDNS (multicast Domain Name System) sind höhere, auf UDP aufsetzende Protokolle.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2