Anzeige
Anzeige
© opel Markt | 06 März 2017

PSA übernimmt Opel/Vauxhall

Die PSA-Gruppe übernimmt die GM-Tochtergesellschaften Opel/Vauxhall sowie GM Financial Europe für insgesamt EUR 2,2 Mrd.
Knapp EUR 1,3 Mrd. der Gesamtsumme werden für die Übernahme von Opel/Vauxhall aufgebracht. "Mit dem zusätzlichen Umsatz von Opel/Vauxhall, der 2016 EUR 17,7 Mrd. betrug, und dem Marktanteil von 17 Prozent steigt PSA zum zweitgrößten Automobilunternehmen in Europa auf“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von General Motors und PSA Group.

Carlos Tavares, der Vorstandsvorsitzende von PSA, bestätigt zudem gegenüber der FAZ, dass die Übernahme die gültigen Tarifverträge der deutschen Mitarbeiter respektieren wird. Diese Verträge laufen bis ins Jahr 2020 und schließen betriebsbedingte Kündigungen bis zum 31. Dezember 2018 aus.

Die Transaktion umfasst alle Opel- und Vauxhall Geschäftsaktivitäten, bestehend aus den Opel- und Vauxhall-Marken, sechs Montagefabriken und fünf Produktionsstandorte für Komponenten, einem Ingenieurbüro in Rüsselsheim und die gesamte Belegschaft von rund 40'000 Mitarbeitern. Das Entwicklungszentrum in Torino (Italien) ist von der Übernahme ausgeschlossen und wird bei General Motors bleiben.

PSA-Group wird, zusammen mit BNP Paribas, auch alle Geschäftsbereiche der GM Financial Europe für EUR 0.9 Milliarden übernehmen. Die Geschäftseinheit wird in ein 50/50-Joint-Venture übergehen. Das Team der GM Financial Europe wird komplett zum neuem Gemeinschaftsunternehmen überwechseln.

Die Transaktion unterliegt verschiedenen Abschlussbedingungen, einschließlich kartellrechtlicher Genehmigungen und Reorganisationen. Der Abschluss wird noch vor Ende 2017 erwartet.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.03.25 15:01 V8.0.2-2