Anzeige
Anzeige
© Volkswagen AG Markt | 01 März 2017

Volkswagen startet Programm für Schlüsseltechnologien der Zukunft

Dr. Volkmar Tanneberger: „Wir schaffen gemeinsam die Innovationen für das Auto der Zukunft" Volkswagen sichert sich künftige Innovationen im Fahrzeugbereich. Erster Partner ist Chiphersteller Infineon Technologies.
In einem modernen Automobil stecken bis zu 100 vernetzte Steuergeräte und tausende von Elektronikbauteilen. Leistungsfähige Steuergeräte sind die Grundlage für Fahrkomfort und Sicherheit. Von der Klimaanlage über Innen- und Außenbeleuchtung bis zu Abstandsradar und Assistenzsystem regeln sie unterschiedlichste Funktionen. Ein Großteil der Fahrzeug-Innovationen liegt im Bereich der Elektronik.

Dr. Volkmar Tanneberger, Leiter Elektrik- und Elektronik-Entwicklung bei Volkswagen: „Durch künftige gemeinsame Werkzeuge wie dem „Virtual Prototyping" werden Entwicklungszeiten weiter reduziert, und dies, obwohl die Komplexität der Systeme weiter ansteigen wird".

Aufgrund der rasanten Entwicklung der Elektronik und immer kürzerer Innovationszyklen bedarf es einer umfassenden Zusammenarbeit entlang des Entwicklungsprozesses, um gemeinsam ausgereifte und verlässliche Systeme zum Einsatz zu bringen.

Um diesen Anforderungen auch in Zukunft gerecht zu werden, hat Volkswagen jetzt das strategische Halbleiter-Programm ins Leben gerufen. In diesem Programm kooperiert das Unternehmen direkt mit Chipherstellern. Ziel ist die Entwicklung von technischen Lösungen für künftige Fahrzeuggenerationen. Die präzise Festlegung der Anforderungen ist dabei ein zentrales Thema. Erster Partner ist der deutsche Halbleiterhersteller Infineon.

Die Komplexität der Steuergeräte wird weiter wachsen. Denn die Mobilität der Zukunft bei Volkswagen ist geprägt von umfassender Konnektivität, den besten Bedienkonzepten und dem vollelektrischen Fahren. Schlüsseltechnologien in jedem automatisiert und elektrisch fahrenden Fahrzeug sind innovative Halbleiter, wie Sensoren für die Umfelderkennung, Mikrocontroller für die Datenverarbeitung und die Echtzeitentscheidung der Systeme sowie Leistungselektronik für den Fahrzeugantrieb.

„Mikroelektronik von Infineon macht Autofahren sauberer, sicherer und komfortabler", sagt Peter Schiefer, Präsident der Division Automotive der Infineon Technologies AG. „Als Partner freuen wir uns auf eine noch engere Zusammenarbeit mit Volkswagen. Leistungsfähige Halbleiter sind Garant für das Auto der Zukunft. Mit uns fahren alle Fahrzeugklassen möglichst bald automatisiert und vollelektrisch."
-----

Bild: Peter Schiefer, Präsident der Division Automotive der Infineon Technologies AG und Dr. Volkmar Tanneberger, Leiter der Volkswagen Elektrik-/Elektronik-Entwicklung (v.l.) Peter Schiefer, Präsident der Division Automotive der Infineon Technologies AG und Dr. Volkmar Tanneberger, Leiter der Volkswagen Elektrik-/Elektronik-Entwicklung (v.l.)

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.06.25 20:55 V8.5.5-1