Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© kheng guan toh dreamstime.com Markt | 31 Januar 2017

Vetro Solar: Einstellung Geschäftsbetrieb

Insolvenzverwalter Henning Schorisch wird den Geschäftsbetrieb der insolventen Vetro Solar GmbH zum 31. März 2017 einstellen. Die rund 25 Mitarbeiter haben ihre Kündigung erhalten.
Die für die ordnungsgemäße Abwicklung des aktuellen Auftragsbestandes erforderlichen Schritte wurden eingeleitet. "Bis zuletzt haben wir für eine Rettung des Unternehmens gekämpft", erklärt Schorisch. Trotz zahlreicher Gespräche über mehrere Monate konnte bisher kein Käufer für das Unternehmen gefunden werden. Einen zeitnahen Erfolg im Investorenprozess hält der Insolvenzverwalter für nicht mehr hinreichend wahrscheinlich.

Zudem ist die Produktionsanlage ab April 2017 nicht mehr relevant ausgelastet, es würden daher erhebliche Verluste anfallen. "Die Umsatzverluste aufgrund Wegbrechens eines wesentlichen Kunden sind kurzfristig und vor allem ohne belastbaren Investor mit mittelfristiger Planungssicherheit für die Kunden nicht zu kompensieren", so Schorisch. Vor diesem Hintergrund ist eine nachhaltige Sanierung der Vetro Solar nicht möglich, so dass die Einstellung der Produktion zum 31. März 2017 unvermeidlich ist.

Die Mitarbeiter haben ihre Kündigung erhalten. Die Kündigungsfristen werden größtenteils am 31. März 2017 enden. Bis dahin sind die Mitarbeiter nach Maßgabe der betrieblichen Erfordernisse im Unternehmen beschäftigt, um auf diese Weise eine ordnungsgemäße Betreuung der Kunden und Abarbeitung vorhandener Aufträge zu bewerkstelligen.

„Mein Dank gilt vor allem der hoch motivierten Belegschaft, aber auch den Kunden und Lieferanten, die alle in den vergangenen Monaten trotz widriger Bedingungen in der Vergangenheit hinter dem Unternehmen gestanden und den Restrukturierungsversuch unterstützt haben", so Schorisch.

Im Januar 2016 wurde gegen die Vetro Solar GmbH Insolvenzantrag gestellt. Rechtsanwalt Henning Schorisch wurde vom Amtsgericht Dessau-Roßlau zunächst zum vorläufigen Insolvenzverwalter und mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. April 2016 zum Insolvenzverwalter bestellt. Die Produktion des Solarglas-Unternehmens stand zu diesem Zeitpunkt still. Schon Anfang April 2016 war es Schorisch nach intensiven Verhandlungen mit Kunden, Lieferanten aber auch der Stadt Sandersdorf-Brehna gelungen, die Produktion wieder aufzunehmen und im Jahr 2016 kostendeckend zu wirtschaften. Seitdem wurde der Geschäftsbetrieb fortgeführt und gleichzeitig eine Investorensuche initiiert, um bestmögliche Voraussetzungen für eine nachhaltige Sanierung des Unternehmens herzustellen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.05.24 21:54 V8.2.6-1