Anzeige
© ericsson Markt | 22 September 2016

Ericsson will Produktion in Schweden beenden?

Einem Medienbericht zufolge soll Ericsson die Produktion von Netzwerkprodukten in Schweden beenden.
Wie die schwedische Tageszeitung SvD berichtet, sollen insgesamt rund 3'000 Ericssonmitarbeiter von den Plänen betroffen sein. Wie aus internen Dokumenten hervorgeht, ist hauptsächlich der Bereich Netzwerkprodukte betroffen.

Sollte der Bericht stimmen, dann würde dies das Ende der Produktion in Schweden - nach mehr als 140 Jahren - bedeuten.

Ericsson beschäftigt rund 800 Mitarbeiter in Borås und rund 400 Mitarbeiter in Kumla (zuständig für die Produktion von Netzwerkprodukten). Wie SvD berichtet sind jedoch ca. 1'800 Arbeitsplätze in der Produktion von dem Sparplan betroffen. Wie sind die restlichen 400 Arbeitsplätze auf die verschiedenen Ericsson-Standorte aufteilen geht aus dem Bericht nicht hervor. Zudem sollen auch rund 1'100 Angestellte ihren Arbeitsplatz verlieren.

Wie aus internen Dokumenten, die der Zeitung vorliegen sollen, hervorgeht, verhandelt die Konzernspitze bereits seit vergangener Woche mit den Gewerkschaftsvertretern. Das Dokument fordere die Gewerkschaft zudem auf, "vorsichtig mit dem zu sein, was man der Presse erzählt".
Weitere Nachrichten
2016.11.29 16:13 V7.6.2-1