Anzeige
Anzeige
© Infineon Komponenten | 08 September 2016

Mocana Security of Things Platform unterstützt Infineon OPTIGA

Die Infineon Technologies AG und die Mocana Corporation sorgen für mehr Sicherheit im Internet der Dinge: Mocana, Sunterstützt die OPTIGA TPM Sicherheitscontroller von Infineon als Standardfunktion in seiner neuesten Security of Things Platform.
Entwickler, die sich für Mocanas Plattform zur Einbindung in intelligente Fabriken, Infrastruktur-, Automotive- und andere sicherheitskritische IoT-Designs entscheiden, können nun schnell und einfach hardwarebasierten Schutz in ihre Geräte integrieren. Hinzu kommt, dass Millionen von IoT-Systemen, die bereits OPTIGA TPMs vom Marktführer Infineon enthalten, von den fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen der Mocana-Softwareplattform profitieren können.

„Wir freuen uns, dass Mocanas Software nun kompatibel zum OPTIGA TPM 1.2 von Infineon ist“, sagte Dean Weber, CTO bei Mocana. „Wir gehen davon aus, dass Mocana mit dieser Technik seine führende Position im Sicherheitsmarkt für Embedded-Systeme weiter ausbauen wird. Zudem sind wir eines der wenigen Unternehmen, das Sicherheit bis hinab zur Root of Trust bietet. Damit ist sichergestellt, dass IP-vernetzte Systeme und die bereitgestellten Daten sicher und vertrauenswürdig sind.“

„Entwickler können sich verlassen auf die erprobte Hardware von Infineon, in Kombination mit der bewährten Software von Mocana“, sagte Jörg Borchert, Vice President of the Chip Card & Security Division at Infineon Technologies Americas Corp. „Dadurch können sie schnell und einfach Produkte und Systeme auf den Markt bringen, die den hohen Schutz bieten, wie ihn diese Anwendungen erfordern.“
Weitere Nachrichten
2016.11.29 16:13 V7.6.2-2