Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© wrangler dreamstime.com Design Analysen | 22 August 2016

Consumer Electronics verbessert Ergebnis

Das erste Halbjahr 2016 hat die Consumer Electronics-Branche mit einem Umsatzrückgang von 2,3 Prozent und so mit einem deutlich verbesserten Ergebnis als im ersten Quartal 2016 (- 6,6 %) abgeschlossen. Der Umsatz betrug knapp 12,2 Milliarden Euro.
Dabei zeigen die drei Produktbereiche unterschiedliche Entwicklungen, die wiederum alle positiver sind als im ersten Quartal 2016: Die klassische Unterhaltungselektronik verzeichnet ein Minus von drei Prozent gegenüber Q1-2/2015 auf knapp 4,2 Milliarden Euro. Mit privat genutzten Telekommunikations-Produkten wurde ein Umsatzvolumen von 4,7 Milliarden Euro erreicht, ein Wachstum um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei den privat genutzten IT-Produkten gab es einen Rückgang des Umsatzes um sieben Prozent auf 3,3 Milliarden Euro.

Im Bereich der Unterhaltungselektronik gab es in den Monaten Januar bis Juni 2016 einen merklichen Umsatzzuwachs im Produktbereich TV. Auslöser für ein Plus von 4,1 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro und 3,3 Millionen Stück war die Fußball-Europameisterschaft mit wesentlichen Kaufimpulsen. Dabei stieg auch der Durchschnittspreis der TV-Geräte um 3,2 Prozent auf 578 Euro. Positiv entwickelten sich die Segmente Home Audio (+ 3,9%) und Audio/Video-Zubehör (+ 13,4 %). Dennoch waren die Zuwächse nicht ausreichend, um die Rückgänge in den restlichen Produktbereichen für ein insgesamt positives Ergebnis zu kompensieren.

Im Produktsegment der privat genutzten Telekommunikation ist das Wachstum im ersten Halbjahr einerseits auf die Sparte Wearables und andererseits auf die Aufnahme der Sparte Single Handset, die zu einem großen Teil aus IP-Telefonen besteht, in die CEMIX-Betrachtung zurückzuführen. Der Umsatz mit Smartphones war mit 4,3 Milliarden Euro um ein Prozent geringer als im Vorjahreszeitraum. Dabei wurden 10,7 Millionen Stück (- 5,5 %) verkauft.

Die Kategorie der privat genutzten IT-Produkte konnte in Q1-2/2016 keine Zuwächse erzielen. Desktop PCs (- 20,3 %), Tablet-PCs (- 11,3 %) und Notebooks (- 5,7 %) zeigen Umsatzrückgänge.

Für das Gesamtjahr 2016 erwarten die Marktforscher für den Markt der Consumer Electronics-Produkte eine stabile Marktentwicklung auf Vorjahresniveau. Dabei wird die IFA als weltweit bedeutendste Messe für Consumer Electronics und Home Appliances wieder mit zahlreichen und vielfältigen Innovationen der Aussteller wesentliche Impulse für den Markt geben. Nicht zuletzt deswegen ist die IFA auch die bedeutendste Ordermesse mit einem Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,35 Milliarden Euro.

CEMIX, der Consumer Electronics Markt Index, ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT), der GfK Retail and Technology GmbH und der gfu Consumer & Home Electronics GmbH. Der CEMIX enthält aktuelle Marktinformationen aus den Quellen der beteiligten, kompetenten Partner.

Der CEMIX zeigt auf Basis Menge und Wert die quartalsweise Marktentwicklung im Bereich Consumer Electronics Deutschland auf. Der Consumer Electronics-Markt ist dabei fest und einheitlich definiert als die Summe der Verkäufe in Deutschland an private Konsumenten.

Zu Beginn des Jahres und zum Halbjahr 2016 wurde der CEMIX in diversen Bereichen an Veränderungen im Markt angepasst. Dies kann gegebenenfalls zu Unschärfen im Vergleich mit den Vorjahren führen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1