Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© thomaspajot dreamstime.com Markt | 03 Mai 2016

Philips will mindestens 25 Prozent seiner Lichtsparte verkaufen

Der niederländische Elektrokonzern Philips setzt seine Lichtsparte über ein Initial Public Offering (IPO) zum Verkauf.
Der Konzern hat sich damit also für einen Börsengang entschieden. Im ersten Schritt sollen mindestens 25 Prozent der Philips Lightning Aktien zum Verkauf angeboten werden. Das Unternehmen will aber zunächst die Mehrheit des Unternehmens behalten.

Im Jahr 2015 setzte die Sparte 7,47 Milliarden Euro um und der operative Gewinn lag bei 331 Millionen Euro.

Der Verkauf der Lichtsparte ist Teil der Umstrukturierungen des Konzerns. Das Unternehmen will sich stärker auf seine Medizintechniksparte konzentrieren.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.05.30 12:54 V8.3.1-1