Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 12 März 2007

Philips will Beteiligung an Taiwan Semiconductor Manufacturing Company abgeben

Philips und Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) haben gemeinsam einen Plan verabschiedet, der Philips den schrittweisen Ausstieg aus seiner Beteiligung an TSMC ermöglicht. Philips hält 16,2 Prozent an TSMC, die Beteiligung hat derzeit einen Marktwert von rund 6,4 Milliarden Euro.
"Für Philips ist der Verkauf der Anteile an TSMC eine logische Folge unserer Entscheidung, aus dem Halbleitergeschäft auszusteigen. Bereits im Jahr 2006 haben wir dafür den ersten entscheidenden Schritt getan, als wir die Mehrheit der Anteile an der Philips Halbleitersparte verkauft haben," sagte Pierre-Jean Sivignon, Chief Financial Officer von Philips: "Wir sind sehr zufrieden damit, dass wir eine gute Lösungen gefunden haben, um Philips den Ausstieg aus seiner Beteiligung an TSMC zu vereinfachen," sagte Lora Ho, Vizepräsidentin und Chief Financial Officer von TSMC.

Der Ausstieg soll in vier Schritten erfolgen:

• In naher Zukunft will Philips Anteile im Wert von rund 1,33 Milliarden Euro an langfristig orientierte Finanzinvestoren in Taiwan verkaufen. Philips hat heute bereits an der Börse in Taiwan einen entsprechenden Antrag gestellt.

• Philips will zudem TSMC Anteile im Wert von rund 1,9 Milliarden Euro in Form so genannter „American Depositary Shares“ (ADS) im Rahmen einer öffentlichen Emission in den USA anbieten. ADS können an einer amerikanischen Börse gehandelt werden, ohne dass sich die Aktiengesellschaft dem vollständigen Zulassungsverfahren der Börsenaufsicht SEC unterziehen muss. Die TSMC-Aktien müssen dafür noch in ADS umgewandelt werden. Die Transaktion bedarf der Zustimmung der zuständigen Behörden und wird voraussichtlich im Laufe des Jahres 2007 abgeschlossen werden.

• TSMC plant, in Form einer Ausschreibung an der Börse Taiwan Anteile im Wert von rund 1,1 Milliarden Euro zurückzukaufen und diese Aktien dann zu annullieren. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung des Aufsichtsrats von TSMC. Philips wird sich an dem Aktienrückkauf beteiligen.

• TSMC hat die Absicht, je nach Entwicklung seiner jährlichen Dividende zwischen 2008 und 2010 weitere Aktienrückkaufprogramme durchzuführen. Philips will sich mit seinen noch verbliebenen TSMC Anteilen an diesen Aktienrückkaufprogrammen beteiligen. Zudem zieht Philips in Abstimmung mit TSMC den Verkauf weiterer Anteile an langfristig orientierte Finanzinvestoren in Betracht.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1