Anzeige
Anzeige
Anzeige
© creasencesro dreamstime.com Markt | 17 Juni 2015

IBM eröffnet erstes Cloud-Rechenzentrum in Italien

IBM hat sein erstes Cloud-Rechenzentrum in Italien eröffnet. In Cornaredo, in der Provinz Mailand, liegt die neue Anlage, die den italienischen Cloud-Markt mit einer lokalen IBM Cloud-Präsenz unterstützt.
Die Region rund um Mailand unterstützt den entstehenden Cloud-Computing-Markt in Italien, der nach Analysen der Polytechnischen Universität Mailand um 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist und Marktausgaben von mehr als 1,18 Milliarden Euro hat.

„Die italienische IT-Branche ist im Wandel, indem Start-ups und Unternehmen gleichermaßen die Cloud anwenden um Infrastrukturen zu optimieren, IT-Kosten zu senken, neue Einnahmequellen zu finden und Innovationen anzutreiben“, sagt Marc Jones, Chief Technology Officer für Softlayer, einer IBM Company.

„Mit einer IBM Cloud-Präsenz in Italien, wird den dort ansässigen Unternehmen die richtigen Grundlagen geliefert, sodass diese innovativ sein können und auf globaler Ebene gedeihen können“, so Nicola Ciniero, General Manager, IBM Italien.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-1