Anzeige
Anzeige
Komponenten | 01 März 2007

Dialog Semiconductor investiert trotz massivem Umsatzrückgang in neues F&E-Zentrum

Dialog Semiconductor Plc, ein Anbieter von Powermanagement-Halbleitern mit Sitz in Kirchheim/Teck, verzeichnete einen Umsatzrückgang von rund 45%. Trotzdem beginnt das Unternehmen mit der Rekrutierung von Personal für das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum in Schottland.
Für das Geschäftsjahr 2006 wurde ein Umsatz von 71,3 Mio. Euro verzeichnet, im Vorjahr waren es dagegen noch 129,4 Mio. Euro. Dies entspricht einem Rückgang von rund 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Umsatzrückgang ist nach Angaben des Unternehmens zum Teil auf die strategische Neuausrichtungen sowie auf Verzögerungen bei der Marktumstellung von 2G- auf 3G-Produkte zurückzuführen. Auch die Insolvenz von BenQ Mobile und eines asiatischen Kunden habe sich negativ auf das operative Ergebnis ausgewirkt. Folglich fiel das Betriebsergebnis von plus 2,7 Mio. Euro in 2005 auf einen Verlust von 31,1 Mio. Euro in 2006. Der Nettoverlust erhöhte sich von 23,3 Mio. Euro auf 33,4 Mio. Euro.

Für das erste Halbjahr 2007 geht das Unternehmen von ähnlichen Marktbedingungen wie im vierten Quartal 2006 aus. Mit dem Beginn der Massenproduktion der neuen 3G-Produkte von Dialog im ersten Halbjahr wird mit einem beschleunigten Wachstum im zweiten Halbjahr gerechnet.

Mittlerweile hat das Unternehmen mit der Rekrutierung von Personal für ein neues großes Forschungs- und Design-Zentrum (R&D) in Edinburgh/Schottland begonnen. Dieses neue R&D-Zentrum ist Teil der Reaktion des Unternehmens auf das wachsende Interesse an seinen Battery Power Management- und Hifi-Audio-Produkten für Handheld-Elektronikgeräte der nächsten Generation, auf denen mehrere Anwendungen laufen.

Der CEO von Dialog Semiconductor, Jalal Bagherli sagte hierzu: 'Wir beobachten auf dem Markt ein ungeheures Wachstum für smartere Telefone und eine zunehmende Konvergenz von mehreren Anwendungen, wie Multimedia-Funktionen, Navigation, Fernsehen und Spiele, auf einem einzigen Handheld-Gerät. Die größte Herausforderung, der die Handheld-Verbraucherelektronik-Hersteller nach wie vor gegenüberstehen, ist die, wie sie die Nachfrage nach solchen Geräten, die mehrere Anwendungen erlauben und trotzdem nicht alle paar Stunden wieder aufgeladen werden müssen, befrieden können - und das ist auch der Grund, warum diese Hersteller ein wachsendes Interesse an unserer fortschrittlichen patentierten Battery-, Power Management- und Hifi-Technologie zeigen.'

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1