© eskymaks dreamstime.com Markt | 20 April 2015

Freihandelsabkommen wird Vietnams Produktionssektor stärken

Mit niedrigeren Steuern als Folge der Freihandelsabkommen (FTA), welche Vietnam mit Australien, Chile, China, Indien, Japan und Korea unterzeichnet hat, wird die Einfuhr von Produktionsmaschinen und -anlagen in diesem Jahr ansteigen.
Im Januar 2015, stiegen Vietnams ausländische Direktinvestitionen (FDI) um 67 Prozent auf USD 663 Millionen, verglichen mit Januar 2014. Insgesamt wurden 44 FDI-Projekte registriert, wobei 19 neue Projekte im selben Monat den Startschuß vermelden. Einer der Sektoren ist die Fertigung; hier konnten rund USD 605 Millionen an Investitionen gesichert werden.

Da immer mehr ausländische Unternehmen versuchen Vietnam als Export-Produktionsbasis zu erschließen, wird das Land zu einem Upgrade aktueller Produktionskapazitäten mit High-End-Technologien angespornt.

"Vietnam verarbeitende Industrie hat sich in den letzten Jahren verändert. Neue Möglichkeiten, die auch von einem gesunden Supply an Arbeitskräften profitieren, werden durch die ausländischen Investitionen in den letzten Jahren geschaffen. Jetzt steigt die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Produktionswerkzeugen und -lösungen, die lokale Unternehmen helfen sollen ihre Produktivität zu steigern und kosten zu senken. Nur so kann man in diesem Geschäftsklima an der Spitze bleiben", erklärt William Lim, Projektleiter für MTA Vietnam und dessen Veranstalter, Singapore Exhibition Services.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.22 10:36 V8.6.0-2