Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© hannu viitanen dreamstime.com Markt | 10 Oktober 2014

Spatenstich für die Erweiterung in Villach

Die Errichtung des neuen Gebäudekomplexes für Forschung, Entwicklung und Produktion bei Infineon in Villach wurde offiziell gestartet.
Am 30. September erfolgte der offizielle Startschuss für den Ausbau in Villach. Der Baubeginn wurde im Rahmen einer Veranstaltung von den Infineon Austria Vorständen Sabine Herlitschka, Oliver Heinrich und Thomas Reisinger gemeinsam mit prominenten Gäste wie Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig, Landesrat Rolf Holub, Infineon Vorstandsvorsitzenden Reinhard Ploss, dem Villacher Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Infineon President Ope- rations Peter Schiefer und Fraunhofer Austria Research-Geschäftsführer Wilfried Sihn feierlich begangen.

In Villach wird ein hochmoderner Gebäudeverbund für Forschungs-, Produktions-, und Messtechnikarbeitsplätze errichtet. Die Investitionen dafür sowie zusätzliche Forschungsaufwendungen belaufen sich auf insgesamt 290 Mio. Euro bis 2017.

Für Sabine Herlitschka setzt IFAT damit den Weg als österreichischer Leitbetrieb für Innovation konsequent weiter fort: „Die geplanten F&E-Aktivitäten bei Material, Prozessen, Technologie und Systemkompetenz schaffen 200 zusätzliche Arbeitsplätze für die Region und schärfen unser Profil als Wissensstandort. Mit dem Pilotraum ‚Industrie 4.0‘ tragen wir als Innovationsfabrik dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit des Produktionsstandortes Europa zu stärken.“

Die Fertigstellung des Gebäudeverbunds ist für Herbst 2015 geplant.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-1