Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© kornwa dreamstime.com Markt | 02 Juli 2014

Future Electronics erweitert ARM-Akkreditierungs-Programm

Future Electronics erweitert seine Partnerschaft mit ARM um die Qualifikation zum ARM Mikroprozessor Accredited Engineer.
Der Distributor startete seine Ausbildungsinitiative als akkreditierter ARM Corporate Partner im Februar dieses Jahres mit der AAME-Qualifizierung, die auf die ARM Cortex-M Serie an Mikrocontrollern ausgerichtet ist. Im Rahmen der Erweiterung erhalten die Future Ingenieure nun auch die AAE-Zertifizierung, die die ARM-A Serie an Mikroprozessor Cores beinhaltet. Diese Kerne finden verbreiteten Einsatz in Computing-, Telekommunikations- und Netzwerkanwendungen.

Im Rahmen der Partnerschaft sollen alle Field Application Ingenieure weltweit an der ARM Accredited MCU Engineer (AAME) Ausbildung teilnehmen, darunter 75 Ingenieure in EMEA. Um diese Zertifizierung zu erhalten, muss ein Entwickler umfangreiches Wissen aus dem AAME-Lehrplan und Praxis in der Implementierung ARM-basierter Designs nachweisen. Die Kenntnisse werden in einer Prüfung über das unabhängige Institut Prometric erhoben.

In der ersten Phase des Trainingsprogramms wurden 45 Ingenieure weltweit (davon 15 in EMEA) zum akkreditierten Trainer ausgebildet. Diese Fortbildung wird nun dahingehend ausgedehnt, dass die Hälfte dieser Trainer auch die Zertifizierung zum ARM Accredited Engineer (AAE) ablegt. Gleichzeitig startet die zweite Phase des ursprünglichen Programms. Die Hälfte der FAEs legt bis November 2014 die Prüfung zum AAME-Status ab. Bis Ende 2015 werden mit Abschluss der dritten Phase alle FAEs die Prüfung mit der AAME-Zertifizierung abgeschlossen haben.

Nur wenige kleine und mittelständische Unternehmen investieren die Zeit und Ressourcen, ihre Ingenieure auf das AAME-Niveau zu trainieren. Diese erhalten über die ausgebildeten Ingenieure Zugang zu Expertise rund um die Cores inklusive umfangreichem Beratungs- und Unterstützungsangebot rund um die Produktentwicklung.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2