Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 14 Dezember 2006

Atmel will Fab in Heilbronn verkaufen

Der Chiphersteller Atmel will seine Fertigungszentren in North Tyneside, England, und in Heilbronn, Deutschland verkaufen und zudem 1300 Arbeitsplätze abbauen.
Etwa 300 Arbeitsplätze sollen durch eine Kombination aus freiwilligen Kündigungen und dem Nichtbesetzen freiwerdender Stellen abgebaut werden. Das entspricht einem Abbau von rund 10 Prozent der Beschäftigten. Durch den Verkauf der Fertigungslinien in Heilbronn und North Tyneside in Großbritannien soll die Belegschaft um weitere 1000 Mitarbeiter reduziert werden.
Im Gegenzug will Atmel die verbliebenden Fabriken besser auslasten und die Kontakte zu Auftragsfertigern intensivieren. Die Kosteneinsparungen sollen für das Jahr 2007 im Bereich von 70 bis 80 Mio.USD liegen und für 2008 sogar auf bis zu 95 Mio.USD steigen. Atmel hatte zuvor schon sein Werk in Grenoble verkauft.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2